Sony verkauft 8,8 Millionen Smartphones

Smartphone-Marktanteil IDC

Marktanteile mobiler Betriebssysteme für das dritte Quartal 2012. Quelle: IDC

Und nochmals neue Zahlen zum dritten Quartal: Laut Marktforscher IDC wurden in den letzten drei Monaten mehr als 180 Millionen Smartphones verkauft. Wie Sony in seinem Quartalsergebnissen bekannt gab, entfallen knapp 9 Millionen davon auf Sony – damit wäre Sony überraschend der drittgrößte Hersteller von Smartphones.

8,8 Millionen verkaufte Smartphones bedeuten den dritten Platz für Sony

Wie die Übersicht der Marktanteile mobiler Endgeräte zeigt, haben inzwischen die meisten Gerätehersteller Verkaufszahlen zum abgelaufenen dritten Quartal vorgelegt, von Samsung über Apple bis hin zu LG, HTC, Nokia, und RIM.

Vor ein paar Tagen präsentierte nun auch Sony seine Konzern-Zahlen, und zwar steht unter dem Strich immer noch ein dickes Minus von umgerechnet knapp 150 Millionen Euro, aber immerhin kann Sony eine Umsatzsteigerung um 1,9 Prozent vermelden. Überraschende aber sind die Smartphone-Verkäufe, die von 7,4 Millionen Geräten im zweiten Quartal auf 8,8 Millionen im dritten klettern konnten – bei der von IDC genannten Anzahl von insgesamt 181 Millionen verkauften Smartphones ein Marktanteil von 4,9 Prozent. Offenbar war die Trennung von Ericsson und die alleinige Übernahme des gemeinsamen Joint Ventures die richtige Entscheidung.

Mit diesen Zahlen ist Sony jedenfalls drittgrößter Hersteller von Smartphones, geschlagen nur von Samsung (mit geschätzten 58 Millionen verkauften Geräten) und Apple (mit knapp 27 Millionen verkaufter iPhones). Erstaunliche daran ist, dass offenbar niemand mit derart guten Zahlen gerechnet hat – noch nicht einmal Marktforscher IDC, der Sony für das dritte Quartal nicht einmal unter den Top 5-Smartphone-Herstellern führt.

Android inzwischen auf 75 Prozent aller neuen Smartphones

Vielleicht gibt IDC die Anzahl der insgesamt im dritten Quartal verkauften Smartphones auch deshalb inzwischen mit 181,1 Millionen etwas höher an als vor knapp zwei Wochen, als noch 179,7 Millionen verkaufte Smartphones verkündet wurden. Dies zeigt einmal mehr, dass auch Zahlen von Marktforschern nicht in Stein gemeißelt sind.

Die neueste Analyse von IDC zu den Marktanteilen mobiler Betriebssysteme zeigt jedenfalls, dass Android inzwischen auf 75 Prozent aller neu gekauften Smartphones installiert ist – laut IDC ein neuer Rekordwert. Mit insgesamt 136 Millionen verkauften Android-Geräten festigt Googles Betriebssystem damit ziemlich eindrucksvoll seine Marktmacht.

An zweiter Stelle folgt wenig überraschend Apples iOS mit 14,9 Prozent Marktanteil und 26,9 Millionen verkauften iPhones. Interessanter wird es dann wieder auf dem dritten Platz, den mit 7,7 Millionen verkauften Blackberrys und einem entsprechenden Marktanteil von 4,3 Prozent nach wie vor RIM mit seinem Blackberry OS für sich beanspruchen kann. Auf Rang vier liegt das langsam vor sich hinsiechende Symbian, im vergangenen Quartal gingen nur noch 4,1 Millionen Symbian-Geräte über den Ladentisch, dies entspricht einem Marktanteil von nur noch 2,3 Prozent – im Vorjahresquartal lag dieser Wert noch bei über 14 Prozent.

Das Schlusslicht schließlich bildet Windows Phone/Windows Mobile mit insgesamt 3,6 Millionen verkauften Geräten und einem Marktanteil von 2 Prozent. Auf Linux-basierte Betriebssysteme (hauptsächlich Samsungs bada, zukünftig aber beispielsweise auch Tizen, Firefox OS oder WebOS) entfallen noch 1,5 Prozent Marktanteil bei 2,8 Millionen verkauften Smartphones.

Eine ziemlich eindrucksvolle Bestätigung Android´scher Dominanz. Da stellt sich durchaus die Frage, ob und wenn ja wie dieser Marktmacht beizukommen ist. Die nächsten Monate werden interessant.