LG steigert Verkaufszahlen im 4. Quartal auf 8,6 Millionen Smartphones

LG konnte die Smartphone-Verkaufszahlen im Schlussquartal 2012 leicht verbessern. Trotzdem reicht es nur für einen Platz im Mittelfeld der Samsung- und Apple-Konkurrenten.

Um die Krone im Smartphone-Markt kämpfen nach wie vor Samsung und Apple, keine Frage: Während Samsung im vierten Quartal 2012 geschätzt stolze 60 Millionen Smartphones unters Volk bringen konnte, liegt Apple trotz knapp 48 Millionen verkaufter iPhones mit deutlichem Abstand auf dem zweiten Platz. Dann kommt lange erst einmal nichts.

Das Feld der Verfolger ist groß, und auch hier ist teils großes Wachstum zu verzeichnen. LG zählt sich selbst sicherlich ebenfalls zum Kreis der großen Samsung- und Apple-Konkurrenten, und nach neuen Zahlen konnte auch LG seine Smartphone-Verkaufszahlen im Weihnachtsgeschäft ordentlich auf jetzt 8,6 Millionen Stück steigern – im Vergleich zu den 7 Millionen Geräten im dritten Quartal 2012 ein Anstieg um 23 Prozent.

Ein Vergleich mit den direkten Konkurrenten zeigt aber, dass selbst eine Steigerung der Smartphone-Verkäufe um fast ein Viertel nur für einen Platz im Mittelfeld reicht: Nicht nur die chinesischen Senkrechtstarter ZTE und Huawei, die im vierten Quartal jeweils ca. 11 Millionen Geräte absetzen konnten, liegen nach Verkaufszahlen vor LG, auch Sony konnte mit knapp 10 Millionen Smartphones mehr Geräte als LG über den Ladentisch reichen. Lediglich Nokia, Blackberry und vermutlich auch HTC kann LG damit im vierten Quartal hinter sich lassen. Zum veritablen Samsung- und Apple-Konkurrenten reichen diese Zahlen nicht.