30.000 Apps in drei Monaten: Blackberry 10 nimmt Fahrt auf

Das Blackberry Z10 mit BB10-Betriebssystem.

Das Blackberry Z10 mit BB10-Betriebssystem. Quelle: Blackberry

In nur drei Monaten sollen 30.000 Apps für das neue Betriebssystem Blackberry 10 entstanden sein. Bei dieser Geschwindigkeit könnte Blackberry bald Windows Phone als drittstärkste App-Plattform ablösen.

Wie Blackberry-CEO Thorsten Heins gegenüber der Australian Financial Review verlauten ließ, sollen zum offiziellen Marktstart des Blackberry-Hoffnungsträgers Z10 in den USA, der in wenigen Tagen ansteht, bereits 100.000 Apps für Blackberrys neue Plattform vorhanden sein.

Legt man die 70.000 Apps zugrunde, über die sich Thorsten Heins vor ziemlich genau drei Monaten öffentlich freute, dann konnte BB10 in nur drei Monaten um 30.000 Apps zulegen – sicherlich auch aufgrund der medienwirksam inszenierten „Portathons“, bei denen Entwickler für die Portierung von Android-Apps zu BB10 bezahlt wurden und offenbar in nur zwei Tagen 15.000 BB10-Apps entstanden.

Damit holt BB10 unerwartet schnell auf das momentan drittgrößte App-Ökosystem Windows Phone auf, für das derzeit 130.000 Apps verfügbar sind. Allerdings wächst die Anzahl an Apps für Windows Phone zumindest derzeit wesentlich langsamer, für den Sprung von 120.000 Apps Ende Oktober 2012 auf jüngst 130.000 Apps waren immerhin knapp vier Monate nötig.

Bleibt abzuwarten, ob das momentane Wachstum an BB10-Apps nur ein Strohfeuer ist oder ein dauerhaftes Leuchtfeuer entfachen kann. So oder so stellt sich zunehmend die Frage, ob alleine die Anzahl verfügbarer Apps das einzige Kriterium für ein erfolgreiches mobiles Ökosystem darstellt – oder ob es ab einer bestimmten Anzahl an Anwendungen nicht vielmehr auf die Qualität derselben ankommt.

Update [23.3.2013]: Inzwischen wurde auch eine Pressemitteilung von Blackberry veröffentlicht, die erneut die Anzahl von 100.000 Apps bestätigt, die inzwischen für Blackberry 10 vorhanden sind.