Millennial und comScore: Marktanteile nach tatsächlicher Verbreitung

Smartphone-Betriebssysteme 2012 im Millennial-Netzwerk.

Smartphone-Betriebssysteme 2012 im Millennial-Netzwerk. Quelle: Millennial Media Mobile Mix

Wenn man sich statt Verkaufszahlen die tatsächliche Verbreitung von Smartphones im Markt ansieht, ergeben sich deutlich veränderte Marktanteile, wie zwei Studien von Millennial Media und comScore zeigen.


Bei meinem ersten Ausflug auf mobile-zeitgeist.de hatte ich vor ein paar Tagen die einseitige Sichtweise auf den Mobile-Markt bemängelt, die durch den starken Fokus auf Verkaufs- statt auf tatsächliche Nutzungszahlen geprägt ist. Trotzdem gibt es aber natürlich durchaus auch Zahlen zum aktuellen Marktgeschehen, beispielsweise von Millennial Media oder comScore, die auf die tatsächliche Verbreitung von Smartphones abzielen.

Android führt auch im Millennial Media-Netzwerk

In Millennial Media´s aktuellem Mobile Mix (PDF) betrachtet das Werbenetzwerk u.a. die weltweite Verbreitung von Smartphone-Betriebssystemen auf der eigenen Plattform, also gemessen an ausgelieferten Ad Impressions bzw. „tens of billions of monthly ad requests“, wie Millennial Media selbst schreibt.

Laut aktuellem Mobile Mix erreicht Android für das Jahr 2012 im Millennial-Netzwerk einen Marktanteil von 48 Prozent, iOS folgt mit 32 Prozent, das Blackberry OS mit 16 und Windows Phone/Mobile noch mit 3 Prozent. Auf die Tablet-Zahlen hatte ich bereits in einem früheren Artikel hingewiesen, demnach erreicht Android im Tablet-Markt einen Marktanteil von 41 Prozent, iOS führt mit 58 Prozent. Blackberry, der einzige Player außer Google und Apple, der hier momentan noch mitspielen darf, kommt lediglich auf ein Prozent Marktanteil.

Egal ob Tablet- oder Smartphone-Zahlen: Verglichen mit aktuellen Verkaufszahlen (man bemühe nur die entsprechende Übersicht) ein riesengroßer Unterschied und ein Beleg mehr, dass Verkaufszahlen alleine kein angemessenes Bild des Mobile-Marktes zeichnen.

comScore: Marktanteile in Deutschland unverändert

Im Gegensatz zu Millennial Media fokussiert sich comScore (wie gewohnt via Focus Digital) auf den deutschen Markt, genauer gesagt auf „bevorzugt eingesetzte Systeme und Marken“ – es geht also auch um Nutzungs-, und nicht um Verkaufszahlen. Hier erreicht Android im Januar 2013 auf Smartphones einen Marktanteil von 55 Prozent, iOS folgt mit 21,3 Prozent, Symbian mit 13,8, Windows Phone/Mobile mit 5,7 und Blackberry mit 2,0 Prozent. Auch hier also ein teils deutlicher Unterschied zu Verkaufszahlen.

Im detaillierten Blick auf die größten Smartphone-Hersteller baut Samsung seine Führung auf 34,3 Prozent Marktanteil weiter aus, Apple liegt mit 21,3 Prozent felsenfest knapp über der 20-Prozent-Marke. Nokia dagegen setzt seinen Sinkflug fort und erreicht nur noch einen Marktanteil von 14,2 Prozent, HTC 9,7 und Sony 8,2 Prozent. Blackberry, wie Apple einziger Nutzer des eigenen Betriebssystems, analog zu den Marktanteilen der Smartphone-Betriebssysteme 2 Prozent.

Was zeigen diese Zahlen? Einmal mehr: Verkaufszahlen können nur eine mögliche Perspektive auf den Mobile-Markt sein, ein vollständiges Bild ergibt sich aber erst über die Kombination mit anderen Blickwinkeln.

Im Werbenetzwerk von Millennial Media erreicht Android für das Jahr 2012 einen Marktanteil von 48 Prozent, laut IDC und Strategy Analytics dagegen satte 68 Prozent – weil es sich dabei um Verkaufszahlen handelt. Legt man die Anzahl an Geräten zugrunde, die sich über die Jahre im Markt angesammelt haben und vermutlich noch genutzt werden („active installed base“), erhält man dagegen einen Wert von 53 Prozent. So schön einfach es auch ist: Das in den Medien oft vorexerzierte Fokussieren auf einzelne Studien und Zahlen ist zu einseitig.