1. Quartal 2013: 8 Millionen Sony-Smartphones verkauft

Das neue Sony-Flaggschiff Xperia Z.

Das neue Sony-Flaggschiff Xperia Z. Quelle: Sony

Wie aus den heute vorgestellten Jahreszahlen hervorgeht, konnte Sony im ersten Quartal 2013 etwas mehr als 8 Millionen Smartphones verkaufen – deutlich weniger als in den letzten beiden Quartalen.

Für Sony endete das Fiskaljahr 2012 zum 31. März 2013, heute wurde das Jahresergebnis vorgestellt. Demnach konnte Sony im vierten Quartal seines Fiskaljahres 2012, also im kalendarisch ersten Quartal 2013, nur 8,1 Millionen Smartphones verkaufen (die Verkaufszahlen finden sich auf Seite 14 des Berichts).

Seit dem Sprung von 7,7 Millionen verkauften Geräten im kalendarisch zweiten Quartal 2012 auf 8,8 Millionen im dritten Quartal sanken die Verkaufszahlen damit auf 8,7 Millionen im vierten Quartal 2012 und jetzt auf 8,1 Millionen im ersten Quartal 2013.

Mit insgesamt 33 Millionen verkauften Smartphones in den letzten 12 Monaten liegt Sony zwar stabil im Mittelfeld der Smartphone-Hersteller, für größere Ambitionen reichen diese Zahlen allerdings nicht: Alleine Apple konnte mit 37 Millionen iPhones im ersten Quartal 2013 mehr Smartphones verkaufen als Sony im ganzen letzten Fiskaljahr. Laut IDC liegen im ersten Quartal 2013 zudem auch Samsung, LG, Huawei und ZTE noch weit vor Sony. Bleibt abzuwarten, ob sich die Verkaufszahlen mit dem viel gelobten neuen Sony-Flaggschiff Xperia Z wieder nach oben treiben lassen.

Auszug aus dem Sony-Jahresbereicht zum Fiskaljahr 2012.

Auszug aus dem Sony-Jahresbereicht zum Fiskaljahr 2012. Quelle: Sony