IDC: 80 Prozent aller Windows Phone-Geräte von Nokia

Das neue Nokia Lumia 925.

Das neue Nokia Lumia 925. Quelle: Nokia

Neue Zahlen von IDC zum ersten Quartal 2013 zeigen: Windows Phone hat Blackberry inzwischen als drittstärkste Plattform abgelöst. Wirklich überraschend kommt dieser Umschwung aber nicht.

Windows Phone drittgrößtes Smartphone-Betriebssystem

Während Gartner Windows Phone im ersten Quartal 2013 mit 2,9 Prozent Marktanteil noch knapp hinter Blackberry mit 3 Prozent sieht, kommt Windows Phone nach neuesten Zahlen von IDC im ersten Quartal 2013 auf 3,2 Prozent Marktanteil und hätte demnach Blackberry mit 2,9 Prozent bereits als drittstärkste Smartphone-Plattform abgelöst.

Beim direkten Vergleich der Gartner- und IDC-Zahlen ist allerdings Vorsicht geboten, da sich die Marktanteile bei Gartner auf alle Smartphones beziehen, die an Endkunden verkauft wurden, während IDC die Auslieferungen an den Handel betrachtet. Zudem ist der Unterschied zwischen Windows Phone und Blackberry von 0,1 Prozent bei Gartner und 0,3 Prozent bei IDC nicht besonders groß, so dass man beide Betriebssysteme vielleicht besser als gleich stark betrachtet sollte.

Trotzdem ist natürlich richtig, was viele Technik-Blogs und Newsseiten jetzt unisono verkünden: Laut diesen IDC-Zahlen hat Windows Phone erstmals Blackberry hinter sich gelassen und liegt damit im Ranking der größten Smartphone-Betriebssysteme auf Platz 3. Wirklich überraschend kommt dieser Wechsel allerdings nicht: Schon seit einiger Zeit kämpft Blackberry mit sinkenden Verkaufszahlen, während sich Nokia als größter Windows Phone-Hersteller zuletzt wieder über steigendende Verkaufszahlen freuen kann. Sowohl BB10 als auch Windows Phone 8 sind allerdings noch recht neu im Markt, ob diese neue Rangordnung von längerer Dauer ist, muss sich also erst noch zeigen.

Nokia mit 80 Prozent Marktanteil im Windows Phone-Lager

Ein interessantes Detail am Rande: Insgesamt wurden im ersten Quartal 2013 laut IDC 7 Millionen Windows Phone-Geräte ausgeliefert, gemäß den offiziellen Zahlen kommen dabei 5,6 Millionen von Nokia – also 80 Prozent. Für die übrigen Windows Phone-Hersteller Samsung, HTC und Huawei bleiben damit zusammen nur 20 Prozent oder 1,4 Millionen Geräte übrig.

Allerdings kommt dieser Erfolg nicht von ungefähr, immerhin investiert Nokia von allen Windows Phone-Herstellern am meisten in neue Geräte und eigene Services. Das neue Lumia 925 könnte dabei für weiter steigende Verkaufszahlen sorgen.

Jenseits des Gerangels um Platz 3 bieten die IDC-Zahlen wenig Neues, Android dominiert den Markt mit einem Anteil von 75 Prozent an allen im ersten Quartal 2013 ausgelieferten Smartphones, während Apple mit 17,3 Prozent auf einem komfortablen zweiten Platz liegt. Linuxbasierte Betriebssysteme kommen auf 1 Prozent Marktanteil, Symbian noch auf 0,6 Prozent.

Marktanteile der 5 größten Smartphone-Betriebssysteme im 1. Quartal 2013.

Marktanteile der 5 größten Smartphone-Betriebssysteme im 1. Quartal 2013. Quelle: IDC