Tablet-Markt 2013: Wer hat den besseren Durchblick?

Die fünf größten Tablet-Hersteller im 1. Quartal 2013.

Die fünf größten Tablet-Hersteller im 1. Quartal 2013. Quelle: IDC

Nach Zahlen von Strategy Analytics sind inzwischen auch Verkaufszahlen von IDC zum Tablet-Markt im ersten Quartal 2013 erschienen – die sich deutlich von den Strategy Analytics-Zahlen unterscheiden. Wer also hat die richtigen Verkaufszahlen?

IDC: Erstmals mehr Android-Tablets als iPads

Nach den Smartphone-Zahlen zum ersten Quartal 2013 kommen von IDC also jetzt auch Tablet-Zahlen. Demnach wurden in den ersten drei Monaten des Jahres weltweit 49,2 Millionen Tablets ausgeliefert, 42 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Größter Hersteller bleibt mit 19,5 Millionen iPads nach wie vor Apple, an zweiter Stelle liegt laut IDC Samsung mit 8,8 Millionen verkauften Geräten.

Auf Platz drei folgt Asus mit 2,7 Millionen verkauften Tablets, unter denen sicherlich einige der von Google im Preis subventionierten Nexus 7 sein dürften. Mit 1,8 Millionen Tablets liegt Amazon mit seiner Kindle Fire-Reihe auf Platz vier, Microsoft folgt mit 900.000 Surface-Geräten an fünfter Stelle.

Betriebssysteme auf Tablets im 1. Quartal 2013.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme auf Tablets im 1. Quartal 2013. Quelle: IDC

Damit konnte Android laut IDC erstmals auch im Tablet-Markt die 50-Prozent-Marke überspringen und kommt mit zusammen 27,8 Millionen Geräten auf einen Marktanteil von 56,5 Prozent. iOS bleibt – wie im Smartphone-Markt – mit 39,6 Prozent der sichere zweite Platz. Windows kommt laut IDC im Tablet-Markt auf insgesamt 3,7 Prozent Marktanteil, die spezielle Windows RT-Version für ARM-Prozessoren auf 0,4 Prozent, die 32-/64-Bit-Version von Windows 8 dagegen auf 3,3 Prozent.

Und hier werden die Unterschiede zu den Zahlen von Strategy Analytics deutlich: Laut Strategy Analytics konnte Windows 8 nämlich bereits einen Marktanteil von mehr als 7 Prozent erreichen. Woher kommen diese doch deutlich unterschiedlichen Zahlen?

Strategy Analytics betrachtet nur einen Teil des Marktes

Während IDC offenbar den gesamten Tablet-Markt im Blick hat, bezieht sich Strategy Analytics (direkter Link zur Pressemitteilung) auf „global branded tablet shipments“, damit werden „white-box tablets“ nicht gezählt. Strategy Analytics definiert „white-box tablets“ als „product produced by one company (the manufacturer or ODM) that other companies (the vendors or OEMs) rebrand to make it appear as if they made it.” Damit sind vor allem günstige Einsteigergeräte gemeint, die in Sachen Hardware-Ausstattung nicht mit Marken-Tablets von Samsung, Apple und Co. mithalten können.

Tablet-Verkaufszahlen und -Marktanteile im 1. Quartal 2013.

Tablet-Verkaufszahlen und -Marktanteile im 1. Quartal 2013. Quelle: Strategy Analytics

Warum diese Geräte zumindest für Betriebssysteme nicht mitgezählt werden ist nicht ganz klar, auf diese Weise kommt Strategy Analytics aber jedenfalls auf lediglich 40,6 Millionen ausgelieferte Geräte im ersten Quartal 2013. Schon hier also ein deutlicher Unterschied zu den von IDC herangezogenen 49,2 Millionen Tablets.

Der überwiegende Teil der von Strategy Analytics nicht berücksichtigten „white-box tablets“ dürften Android-Geräte sein, damit erklärt sich dann auch der unterschiedliche Marktanteil für Android im Tablet-Markt von 56,5 Prozent und 27,8 Millionen Geräten bei IDC und 43,4 Prozent bei 17,6 Millionen Tablets bei Strategy Analytics. Strategy Analytics selbst gibt an, dass der Android-Marktanteil bei 52 Prozent liegen würde, wenn die „white-box tablets“ mitgezählt würden. Damit läge man dann wieder im Toleranz-Bereich zu den 56 Prozent bei IDC.

IDC vs. Strategy Analytics: Welchen Marktanteil hat Windows 8?

Ein Problem besteht allerdings nach wie vor: Bei IDC erreicht Windows mit zusammen (wieder Windows RT und Windows 8) 1,8 Millionen verkauften Tablets einen Marktanteil von 3,7 Prozent, bei Strategy Analytics dagegen mit 3 Millionen verkauften Tablets einen Marktanteil von 7,4 Prozent, also fast doppelt so viel.

Natürlich hängt der Marktanteil auch von der Grundgesamtheit ab (40 Millionen Tablets bei Strategy Analytics, fast 50 Millionen bei IDC), aber zumindest bei der Einschätzung der Verkaufszahlen würde man bei so renommierten Marktforschern wie IDC und Strategy Analytics doch eine größere Übereinstimmung erwarten. Microsoft selbst gab bislang noch keine Verkaufszahlen seiner Surface-Tablets bekannt, damit ist dieser deutliche Unterschied in der Einschätzung von IDC und Strategy Analytics nicht weiter aufzulösen.

Schätzungen für das vierte Quartal 2012 variieren dabei von 680.000 bis hin zu einer Million Tablets, die alleine Microsoft verkauft haben soll. Für das erste Quartal 2013 dürften die Zahlen dabei eher noch gestiegen sein, da das Surface inzwischen in mehr Ländern verfügbar ist. Da zudem ja auch andere Hersteller Windows-Tablets anbieten, scheint die IDC-Zahl von insgesamt lediglich 1,8 Millionen Tablets etwas zu tief gegriffen – auch wenn es in dieser Sache so schnell wohl keine Gewissheit geben wird.

Letztlich scheint der Tablet-Markt für viele Marktforscher noch so seine dunklen Flecken bereit zu halten, auch von ABI Research und NPD Display Search kamen jüngst Zahlen zum Tablet-Markt 2013, die so gar nicht zusammenpassen wollen. Es bleibt spannend.