Überraschung: Bald mehr Tablets als PCs verkauft

Verteilung der erwarteten Tablet-Zuwächse bis 2015 nach Displaygröße.

Verteilung der erwarteten Tablet-Zuwächse bis 2017 nach Displaygröße. Quelle: IDC

Von IDC kommen neue Zahlen, wonach schon 2013 mehr Tablets als „portable“ PCs verkauft werden dürften. Wirklich überraschen sollte das aber eigentlich niemanden mehr.

Laut IDC werden in diesem Jahr weltweit 229,3 Millionen Tablets verkauft, ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um ganze 58,7 Prozent. Damit würden bereits 2013 mehr Tablets als „portable“ PCs (also Laptops, Ultrabooks und Convertibles) verkauft werden. 2015 sollen dann auch mehr Tablets als PCs insgesamt (also inklusive Desktop-PCs) über den Ladentisch gehen. Der Markt für herkömmliche PCs schrumpft dagegen laut IDC 2013 das zweite Jahr in Folge, 2013 um gut 7 Prozent.

Auch wenn vielerorts Erstaunen über diese Zahlen herrscht: Wirklich überraschen können diese Zahlen nicht, legen die Tablet-Verkäufe doch seit der Einführung des ersten iPads kontinuierlich und mit steigenden Wachstumsraten zu. IDC liegt dabei mit der Einschätzung von rund 230 Millionen Tablets näher an NPD Display Search, die für 2013 von 240 Millionen verkauften Tablets ausgehen, als an ABI Research, die nur 150 Millionen Tablets erwarten. Die größten Zuwachsraten sieht IDC dabei bei Tablets unterhalb der 8-Zoll-Grenze, auch das keine große Überraschung, da genau hier das schnell wachsende Marktsegment günstiger Einstiegstablets liegt.

In Deutschland wurden dabei, so der neue CEMIX-Report, im ersten Quartal 2013 1,2 Millionen Tablets (und 4,9 Millionen Smartphones) verkauft. Allerdings werden im CEMIX lediglich privat gekaufte Endgeräte berücksichtigt. Damit ist auch im deutschen Markt der Trend zu steigenden Tablet-Verkäufen bei sinkenden PC-Verkäufen zu beobachten.

Vergleich der Tablet- und PC-Zuwächse bis 2017.

Vergleich der Tablet- und PC-Zuwächse bis 2017. Quelle: IDC