Apple bleibt Mobile Advertising-Spitzenreiter

Die größten App Stores im Überblick.

Die größten App Stores im Überblick. Quelle: Google (via Engadget), Apple, Microsoft, Blackberry

Trotz steigender Verkaufs- und Nutzungszahlen von Android-Geräten bleibt iOS das beliebteste Betriebssystem für mobile Werbung. Das zeigt sich laut Opera mediaworks auch an den überdurchschnittlich hohen Umsätzen, die auf Apple-Geräten erzielt werden.

Der ewige Konkurrenzkampf zwischen Apple und Android

Gerade erst konnte sich Apple über die höchsten iPhone-Verkäufe in einem zweiten Quartal überhaupt freuen, schon kommt neuer Grund zur Freude: Das Werbenetzwerk Opera mediaworks hat seinen State of Mobile Advertising-Report für das zweite Quartal 2013 veröffentlicht, wonach Apples mobiles Betriebssystem für 43,75 Prozent aller Ad Impressions verantwortlich ist, dabei aber 49,36 Prozent der Umsätze für sich beanspruchen kann.

Android ist auch hier Apples ärgster Konkurrent, kommt allerdings nur auf 31,24 Prozent aller ausgespielten Werbeanzeigen bei nur 28,08 Prozent der Umsätze. Da hilft auch die Nachricht nicht viel weiter, wonach mit einer Million Apps inzwischen womöglich mehr Apps für Android als für iOS in den entsprechenden Stores von Apple und Google vorhanden sind – Apple hatte vor einigen Wochen 900.000 Anwendungen im App Store gemeldet. Auch in Sachen App-Downloads ist Google mit 50 Milliarden heruntergeladenen Anwendungen Apple hart auf den Fersen.

Alle anderen mobilen Betriebssysteme sind von diesen Werten noch weit entfernt, der Windows Phone Store verzeichnet 160.000 Apps, der Windows Store rund 100.000 und die Blackberry World um die 120.000.

In den Umsätzen mit Mobile Advertising spiegelt sich die Aufholjagd von Googles Play Store allerdings trotz alledem nicht wider – hier zählt nicht die Anzahl vorhandener Anwendungen, sondern App-Nutzung und Klickverhalten, zudem wird mobile Werbung auch auf Webseiten und nicht nur in Apps ausgespielt.

Mobile Werbung auf iPad und Android-Tablets – alles andere als die gleiche Liga

Geht man nun eine Schicht tiefer und betrachtet Smartphones und Tablets getrennt, dann wird deutlich, welchen Stellenwert das iPad für Apple besitzt: Ganze acht Prozent der Ad Impressions entfallen auf Apples Tablet, das damit gut 10 Prozent der Umsätze im Werbenetzwerk von Opera mediaworks erzielt. Android-Tablets dagegen kommen gerade einmal auf 0,66 Prozent der Anzeigen und 0,33 Prozent der Umsätze. Alles andere als ein ebenbürtiger Gegner.

opera_mediaworks

Marktanteile mobiler Betriebssysteme im Werbenetzwerk Opera mediaworks für das zweite Quartal 2013. Quelle: Opera mediaworks

Alle übrigen Plattformen spielen kaum eine Rolle, Blackberry kommt auf 3,37 Prozent der Ad Impressions bei 5,41 Prozent der Umsätze, Windows Phone auf 0,26 Prozent der Werbeanzeigen bei 0,30 Prozent der Umsätze. Nach Geräteherstellern aufgeschlüsselt liegt Samsung mit 17,4 Prozent doch recht weit abgeschlagen hinter Apple, Nokia, Blackberry, HTC und Motorola folgen mit niedrigen einstelligen Marktanteilen.

Klar, bei diesen Zahlen handelt es sich lediglich um Anteile an Ad Impressions eines einzigen Werbenetzwerkes, bei allen damit einhergehenden Verzerrungen lassen sich damit aber trotzdem gewisse Trends zur Verbreitung einzelner Betriebssysteme und Geräte ablesen. Erst durch verschiedene Dimensionen ergibt sich eben ein möglichst komplettes Bild des Marktes.