Verkaufszahlen treiben die Umsätze im Chip-Markt

Abbildung des Tegra 4i, NVidias neueste Chip-Generation.

Abbildung des Tegra 4i, NVidias neueste Chip-Generation. Quelle: NVidia

Ein Ende des Smartphone- und Tablet-Booms ist derzeit nicht abzusehen, und so treiben die Verkaufszahlen mobiler Endgeräte die Umsätze im Chip-Markt weiter in die Höhe. Laut Strategy Analytics auf inzwischen 4,3 Milliarden US-Dollar alleine im ersten Quartal 2013.

Qualcomm mit dem Löwenanteil im Markt um Smartphone-Chips

Strategy Analytics hat sich die Umsätze im Markt von Smartphone- und Tablet-Chips für das erste Quartal 2013 angesehen und kommt auf insgesamt 4,3 Milliarden US-Dollar, die derzeit mit entsprechenden Recheneinheiten umgesetzt werden.
Der Markt für Smartphone-Chips ist dabei mit 3,6 Milliarden US-Dollar Marktvolumen weitaus größer als der Markt für Tablet-Chips, der nur auf ein Volumen von 0,74 Milliarden US-Dollar kommt. Beide Segmente sind im ersten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorjahresquartal um etwa 50 Prozent gewachsen.

Bei Smartphone-Chips liegt Qualcomm mit einem Umsatz von 49 Prozent am gesamten Markt weit vor Apple mit 13 und Samsung mit 12 Prozent. MediaTek und Broadcom folgen ohne Prozentangaben. Auffällig ist hier vor allem das Fehlen von NVidia.
Qualcomm erreicht diesen hohen Wert durch die enorm große Verbreitung in Highend-Geräten wie dem Sony Xperia Z, dem Google Nexus 4 oder auch dem HTC One. Selbst Samsung setzt für sein Spitzenmodell Galaxy S4 eher auf einen Qualcomm-Chip als auf den hauseigenen Octacore.

Apple verkauft am meisten Tablets – und erreicht den größten Umsatz im Chip-Markt

Im Tablet-Markt hat Apple neben den höchsten Verkaufszahlen auch bei den Chip-Umsätzen die Nase vorne und erwirtschaftet laut Strategy Analytics 40 Prozent der 0,74 Milliarden US-Dollar des ersten Quartals 2013. Auf Platz zwei und drei folgen Texas Instruments mit 13 und Samsung mit 10 Prozent. Zu den darauf folgenden NVidia und Intel verrät Strategy Analytics keine Zahlen.

Die Spitzenposition ist also höchst unterschiedlich besetzt: Qualcomm erwirtschaftet im Smartphone-Bereich die höchsten Umsätze, schafft es im Tablet-Markt aber nicht einmal unter die Top 5. Einzig die Gerätehersteller Apple und Samsung (gewesener und wohl auch zukünftiger Lieferant bestimmter Apple-Chips) spielen in beiden Märkten vorne mit – was zählt sind offenbar hohe Verkaufszahlen.

Letztendlich spiegelt sich in den Umsätzen natürlich auch das Marktgeschehen wieder. Während vor kurzen noch in jedem Highend-Gerät ein Tegra 3 von NVidia zu stecken schien, reißen Gerätehersteller inzwischen Qualcomm die Snapdragon-Chips geradezu aus den Händen. Mit der 800er Reihe seines Snapdragons plant Qualcomm zukünftig auch den verstärkten Angriff im Tablet-Markt, beispielsweise zusammen mit Microsoft für Windows RT 8.1-Tablets.

NVidia dagegen versucht sich mit der neuesten Generation seines Tegra-Prozessors wieder an die Spitze zurückzukämpfen. Man sieht also: Auch im Chip-Markt bleibt es spannend.

[Update 12.10.2014:] Das von Qualcomm veröffentlichte Dokument ist nicht mehr online.