IDC: Ende 2013 erstmals mehr Tablets als PCs verkauft

Das von Asus gefertigte Nexus 7.

Das Google Nexus 7 – zusammen mit dem Amazon Kindle Fire startete damit der Boom der 7-Zoll-Tablets. Quelle: Google

Die Marktforscher bei IDC wagen einen Blick in die Zukunft und gehen davon aus, dass im vierten Quartal 2013 erstmals mehr Tablets als PCs verkauft werden. Dauerhaft wird sich das Kräfteverhältnis aber erst 2015 umkehren.

Selbst mit der Erfindung des iPads, selbst seit dem großen Erfolg von 7-Zoll-Tablets im letzten Jahr gelten Tablets bei vielen kurioserweise noch immer als Nischenprodukt. Das dürfte sich laut IDC allerdings bald ändern, schon im vierten Quartal 2013 sollen erstmals mehr Tablets als PCs (also Desktop-Rechner und Laptops) verkauft werden.

Die genaue Anzahl für das vierte Quartal verrät IDC zwar nicht, auf das ganze Jahr 2013 entfallen demnach aber 227,3 Millionen verkaufte Tablets und damit noch deutlich weniger als die rund 315 Millionen PCs, die in diesem Jahr über den Ladentisch gingen bzw. noch gehen sollen. Die Smartphone-Verkäufe dürften sich bei etwas über einer Milliarde Geräte einpendeln.

Erst 2015, so IDC, sollen auch die Jahreswerte der Tablet-Verkaufszahlen über denen der PC-Verkaufszahlen liegen. IDC wagt aber sogar die Prognose bis ins Jahr 2017: Auf 1,7 Milliarden verkaufte Smartphones und gut 400 Millionen verkaufte Tablets schätzt IDC das Marktvolumen in vier Jahren. Wir werden sehen.