Smartphone-Verkaufszahlen in Europa steigen weiter

Das neue Sony-Flaggschiff Xperia Z.

Das Xperia Z – einer der Gründe für den Erfolg von Sony. Quelle: Sony

Nach neuesten Zahlen von IDC konnten die Smartphone-Verkaufszahlen in Europa im Vergleich zum Vorjahr um 19 Prozent zulegen, während die Verkaufszahlen von Feature Phones um 27 Prozent zurückgingen. Einmal mehr profitiert vor allem Android von dieser Entwicklung.

Samsung dominiert auch den europäischen Markt

Von IDC wurde kürzlich der Europe, Middle East and Africa Quarterly Mobile Phone Tracker veröffentlicht, der Aufschluss über die Smartphone-Verkaufszahlen in Westeuropa (üblicherweise Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien; IDC selbst nennt allerdings keine konkreten Länder) im zweiten Quartal 2013 gibt. Demnach wurden im entsprechenden Zeitraum 32,6 Millionen Smartphones verkauft, im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 27 Prozent. Die Verkaufszahlen von herkömmlichen Handys dagegen sanken um 27 Prozent auf 10,7 Prozent.

Wie in den meisten Märkten führt auch in Westeuropa Samsung mit 14 Millionen verkauften Geräten und einem Marktanteil von knapp 43 Prozent den Smartphone-Markt an. Apple liegt laut IDC mit 5,7 Millionen iPhones und einem Marktanteil von 17,5 Prozent an zweiter Stelle. Den dritten Platz belegt Sony mit 3,7 Millionen verkauften Geräten und 11,3 Prozent Marktanteil, gefolgt von LG und Nokia mit 2,6 bzw. 1,8 Millionen Smartphones und einem Marktanteil von 8 bzw. 5,5 Prozent.

Auch in Europa profitiert vor allem Android vom Smartphone-Boom

Vor allem Android kann vom anhaltenden Smartphone-Boom profitieren, im zweiten Quartal 2013 liefen 71 Prozent und damit 23,2 Millionen der insgesamt 32,6 Millionen verkauften Geräten mit Googles mobilem Betriebssystem – ein neuer Rekordwert für Europa. iOS dagegen kommt nur noch auf 17,4 Prozent, Windows Phone auf 6,3. Zahlen, die den Quartalszahlen des Kantar Worldpanel sehr nahe kommen.

Damit liefert IDC einen Beleg mehr, dass Feature Phones zumindest in Europa aufgrund der stetig sinkenden Gerätepreise von Smartphones bald der Vergangenheit angehören dürften, im zweiten Quartal 2013 lag die Marktdurchdringung von Smartphones unter allen neu verkauften Handys bereits bei 75 Prozent. Gleichzeitig zeigen die Zahlen aber auch, dass selbst in diesem relativ gesättigten Markt noch kräftig wachsende Verkaufszahlen möglich sind. Vor allem LG und Sony konnten im Vergleich zum Vorjahresquartal ordentlich zulegen.

Smartphone-Verkaufszahlen im zweiten Quartal 2013 für Europa.

Smartphone-Verkaufszahlen im zweiten Quartal 2013 für Europa. Quelle: IDC