64 Millionen verkaufte Smart Wearable Devices bis 2017

Sonys Smartwatch, eines der ersten Smart Wearable Devices.

Sonys Smartwatch, eines der ersten Smart Wearable Devices. Quelle: Sony

Smart Wearable Devices wie Smartglasses, Smartwatches und Fitness Tracker sind einer der ganz großen derzeitigen Trends im Mobile Markt. Laut Berg Insights sollen bis zum Jahr 2017 bereits 64 Millionen Geräte im Umlauf sein.

Juniper Research nimmt in einer kürzlich veröffentlichten Studie das Marktvolumen von Smart Wearable Devices in den Fokus und kommt dabei auf einen Umsatz von 19 Milliarden US-Dollar, der im Jahr 2018 mit Geräten wie Google Glass, Samsung Galaxy Gear und Sonys Smartwatch erzielt werden soll.

Berg Insights geht die Sache jetzt von einer anderen Perspektive an und untersucht die Anzahl verkaufter Geräte, die bis dahin im Umlauf sein werden. Während es demnach im globalen Markt 2012 gerade einmal 8,3 Millionen Smart Devices gab, soll die Anzahl in den nächsten Jahren rapide um jährlich gut 50 Prozent steigen, womit im Jahr 2017 dann zusammengenommen insgesamt 64 Millionen Geräte ausgeliefert worden sein sollen.

Verglichen mit der derzeit einen Milliarde Smartphones nicht besonders viel, aber genug, um den Mobile-Markt gehörig umzukrempeln. Dabei rechnen die Analysten von Berg Insights damit, dass zukünftige Geräte an Funktionalität zulegen werden und zum Beispiel Smartwatches unabhängig von verbundenen Smartphones werden. Damit dürften sich dann auch Umtauschquoten von 30 Prozent, wie sie derzeit für Samsungs Galaxy Gear verbreitet werden, erledigt haben.