iPad-Durchschnittspreis nähert sich Android-Niveau

Das iPad Mini - ein Tablet wie jedes andere?

Das iPad Mini – ein Tablet wie jedes andere? Quelle: Apple

Verliert das iPad seinen Nimbus als das Tablet schlechthin und ist bald nur noch ein Gerät unter vielen? ABI Research jedenfalls glaubt drei Trends entdeckt zu haben, die diese Entwicklung belegen.

Drei Gründe für den Bedeutungsverlust

Schwer zu glauben, dass das iPad jemals das besondere Etwas verlieren und in der Masse der Android- und Windows-Tablets untergehen könnte. Immerhin war es das iPad, mit dem die Gerätegattung Tablet erst zu einem Erfolg wurde. Aber die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht, und so hat ABI Research vor kurzem in der Zusammenfassung seines aktuellsten Media Tablets, Ultrabooks and eReaders Research Service drei Trends beschrieben, die den Abstieg des iPads in die Mittelmäßigkeit belegen sollen.

Erstens wurden im zweiten Quartal 2013 erstmals mehr Android-Tablets als iPads verkauft, nämlich gut 28 Millionen gegenüber 14 Millionen iPads. Daraus aber eine schwache Marktposition abzuleiten ist etwas zu kurz gesprungen, immerhin liegt Apple damit noch weit vor dem zweitgrößten Tablet-Hersteller Samsung mit 8 Millionen verkauften Tablets. Auf dem dritten Platz folgt übrigens Asus mit nur 2 Millionen Tablets.

Zweitens entfallen auf iPad-Verkäufe inzwischen laut ABI Research nur noch 50 Prozent der weltweiten Umsätze mit Tablets im Endkundenmarkt. Spätestens da sollte man kurz hellhörig werden: Kann es wirklich ein Zeichen von Bedeutungsverlust sein, wenn mit einem Marktanteil von 32 Prozent die Hälfte aller Umsätze erwirtschaftet werden?

Drittens sank der Durchschnittspreis (Average Selling Price, ASP) von iPads im vergangenen Jahr um 17 Prozent, während der Durchschnittspreis im restlichen Markt um 17 Prozent zulegen konnte. „The average selling price (ASP) of iPad is rapidly approaching the market average“, so ABI Research. Was auch immer das konkret heißen mag.

Wie mißt man den Erfolg?

Warum das für Apple nun ein Problem sein soll wird leider ebenfalls nicht ganz klar, immerhin hat Apple mit dem iPad Mini bewusst auf die vielen günstigen 7-Zoll Android-Tablets reagiert, die seit dem Amazon Kindle Fire und dem Nexus 7 einen enormen Erfolg feiern können. Das damit der Durchschnittspreis sinkt ist klar, aber hätte Apple den Markt für kleinere Tablets lieber links liegen lassen sollen?

Natürlich bewegt sich Apple mit dem iPad in einem extrem kompetitiven Markt, der zu schnell und zu dynamisch wächst, als dass Apple die Android-Konkurrenz noch im Zaun halten könnte. Aber im Gegensatz zu den meisten Android-Herstellern macht Apple ordentliche Gewinne, quasi von Quartal zu Quartal mehr. So gesehen sind Marktanteile, die Umsatzverteilung im Markt sowie der Durchschnittspreis vielleicht einfach der falsche Indikator für den Erfolg im Tablet-Markt.