93 Prozent aller Geschäftsreisenden arbeiten unterwegs

Mobiles Arbeiten in einem IC Bus der Deutschen Bahn.

Mobiles Arbeiten in einem IC Bus der Deutschen Bahn. Quelle: Deutsche Bahn

Eine aktuelle Umfrage von HP zeigt: 93 Prozent aller Geschäftsreisenden nutzen die Reisezeit zum Arbeiten. Damit verlagert sich die Arbeitstätigkeit zunehmend auf mobile Endgeräte.

Von den 600 für die HP-Studie befragten Geschäftsreisenden aus neun europäischen Ländern gaben 93 Prozent an, ihre Reisezeit auch zum Arbeiten zu nutzen und zum Beispiel Präsentationen auf dem Weg nachzubessern oder fertigzustellen, E-Mails zu schreiben oder Termine zu vereinbaren. 54 Prozent aller Befragten nutzen sogar mindestens die Hälfte ihrer Reisezeit zum Arbeiten.

Damit verlagert sich die Arbeitstätigkeit zunehmend auf mobile Endgeräte, die entsprechend in die Firmen-IT eingebunden werden müssen. Als die größten Hemmnisse mobilen Arbeitens wurden dabei fehlender Internetzugriff sowie mangelnder Fernzugriff auf reguläre Arbeits-Tools genannt. Ersteres adressiert beispielsweise die Deutsche Bahn, wenn sie in immer mehr Bahnhöfen kostenfrei Wlan-Internetzugänge anbietet. Letzteres allerdings bleibt den jeweiligen Unternehmen überlassen, die Angestellten die verlangten Tools über entsprechend sichere Mobile Device Management-Lösungen anbieten müssen.