Samsung Galaxy Gear meistverkaufte Smartwatch

Samsungs Smartwatch Galaxy Gear - neben Google Glass wohl eines der bekanntestesn Smart Wearable Devices.

Samsungs Smartwatch Galaxy Gear – offenbar doch ein Verkaufsschlager? Quelle: Samsung

So wünscht man sich das öfter: Kaum wurden Gerüchte um eher schlechte Verkaufszahlen von Samsungs Smartwatch Galaxy Gear laut, schon kontert Samsung mit eigenen Zahlen – und überrascht die ganze Branche.

In nur zwei Monaten 800.000 verkaufte Galaxy Gear

Angefangen hatte alles am gestrigen Morgen, als ein Artikel der eher unbekannten Business Korea ungenannte Quellen zitierte, wonach sich Samsungs Smartwatch Galaxy Gear seit dem Verkaufsstart gerade einmal 50.000 Mal verkauft haben soll. Dies entspräche offenbar nur 800 bis 900 täglich verkauften Geräten – ein gefundenes Fressen für all die Technik-Blogs und –Sites dort draußen.

Samsung aber schien der beginnende Trubel um vermeintliche schlechte Verkaufszahlen nicht besonders zu gefallen und so wurde von Samsung selbst über Reuters die überraschend hohe Zahl von 800.000 Smartwatches verbreitet, die in nur zwei Monaten verkauft worden sein sollen. Damit, so Samsung, sei die Galaxy Gear die derzeit meistverkaufte Smartwatch weltweit.

Wie erfolgreich ist die Galaxy Gear wirklich?

Dabei arbeitet die Galaxy Gear derzeit lediglich mit Samsungs Galaxy Note 3 und Galaxy S 4 zusammen und wird deshalb in vielen Ländern sowohl mit großem Werbedruck als auch mit Preisnachlässen bzw. als „Dreingabe“ zu einem der beiden kompatiblen Samsung-Smartphones in den Markt getragen. Die Anzahl zum regulären Preis verkaufter Galaxy Gears dürfte daher erheblich geringer sein. Zudem wirft The Verge mit Verweis auf koreanische Medien die Frage auf, ob es sich bei den 800.000 Geräten tatsächlich um (an Endkunden) verkaufte Smartwatches oder doch nur um (an den Handel) ausgelieferte Geräte handelt.

So oder so scheint Samsungs Galaxy Gear überraschend populär zu sein, auch wenn (oder gerade weil) Samsung offenbar alles daran setzt, um seine Smartwatch an so viele Handgelenke wie möglich zu bekommen. Ganz nach dem Vorbild von Google scheint für Samsung im noch recht neuen Markt der Wearable Devices ein möglichst hoher Marktanteil oberste Priorität zu genießen.