Sonys Smartphone-Verkaufszahlen erstmals zweistellig

So soll auch die Kamera-Sparte vom Mobile-Boom profitieren: Sonys Xperia I1 mit Kameraufsatz QX10

So soll auch die Kamera-Sparte vom Mobile-Boom profitieren: Sonys Xperia I1 mit Kameraufsatz QX10. Quelle: Sony

Zwar knapp, aber im dritten Quartal 2013 kann Sony erstmals zweistellige Smartphone-Verkaufszahlen vorweisen. Während die Mobile-Sparte also glänzt, kriselt es an anderer Stelle.

Was Smartphones betriff kann das Jahr 2013 durchaus als ein gutes Jahr für Sony gelten: Nach 8 Millionen verkauften Geräten im ersten und 9,6 Millionen im zweiten Quartal weist der aktuelle Geschäftsbericht (PDF-Download) für das dritte Quartal erstmals zweistellige Verkaufszahlen aus – wenn auch mit 10 Millionen denkbar knapp.

Zieht man das Top-5-Ranking von Strategy Analytics zu Rate, dann käme Sony damit wohl auf einen guten sechsten Platz, direkt hinter Lenovo, auf jeden Fall noch weit vor Nokia mit 8,8 Millionen Lumia-Smartphones.

Vor allem durch den Trend nach oben also eigentlich kein schlechtes Ergebnis für Sony, allerdings ziehen andere Sparten, allen voran der Kamera- und TV-Bereich, das Gesamtergebnis wieder gehörig nach unten, so dass für das dritte Quartal 2013 unter dem Strich mit gut 19 Milliarden Yen ein größerer Verlust steht als im Vorjahresquartal mit gut 15 Milliarden Yen.

Sonys Geschäftsbericht zum abgelaufenen dritten Quartal. Auf Seite 16 finden sich die 10 Millionen verkauften Smartphones.

Sonys Geschäftsbericht zum abgelaufenen dritten Quartal. Auf Seite 16 finden sich die 10 Millionen verkauften Smartphones. Quelle: Sony