McAfee-Studie: „Bring your own Apps“ stark im Kommen

Mobiles Arbeiten mit Office 365.

Mobiles Arbeiten mit Office 365. Quelle: Microsoft

Nicht nur “Bring your own Device”, auch “Bring your own Apps” wird zunehmend zu einem Problem für die Sicherheit der Unternehmens-IT: Rund 80 Prozent der IT-Verantwortlichen und Business-Entscheider nutzen unerlaubt private Anwendungen für berufliche Zwecke.

Eine von McAfee in Auftrag gegebene Studie unter 600 IT-Verantwortlichen und Business-Entscheidern hat ergeben, dass mehr als 80 Prozent der Befragten unerlaubt private Anwendungen für berufliche Zwecke nutzen. Neben dem Trend zu „Bring your own Device“ geht die Entwicklung inzwischen also auch stark zu „Bring your own Apps“.

Durch diese sogenannte „Schatten-IT“ werden Sicherheitslücken geschaffen, um die vor allem IT-Verantwortliche eigentlich bestens Bescheid wissen müssten. Trotzdem nutzen vor allem gerade ITler eigene Anwendungen an bestehenden Richtlinien vorbei, weil sie sich laut Studie von diesen Vorgaben zu sehr eingeschränkt fühlen.

Mit 9 Prozent ist Microsoft Office 365 die meistgenutzte Anwendung, gefolgt von den Produktivitätstools Zoho mit 8 Prozent sowie LinkedIn und Facebook mit je 7 Prozent.