1,4 Millionen iPhone 5S: Apple auf dem Weg nach China

Das neue Apple-Flaggschiff iPhone 5S.

Das iPhone 5S, inzwischen auch über China Mobile zu haben. Quelle: Apple

Zum Verkaufsstart des iPhone 5S über Chinas größten Mobilfunkanbieter China Mobile lieferte Apple gleich mal 1,4 Millionen Geräte. Ein guter Anfang, wie Apple-Chef Tim Cook öffentlich verlauten ließ.

iPhones waren natürlich auch bisher schon in China erhältlich, aber die noch im alten Jahr bekannt gegebene Vereinbarung zwischen China Mobile und Apple fand trotzdem eine große Beachtung. Erstmals ist das iPhone nun seit Freitag vergangener Woche über Chinas größten (und damit wohl weltgrößten) Mobilfunkanbieter erhältlich.

Man kann nur erahnen, wie viel Umsatzpotenzial in diesem Deal steckt. Das Wall Street Journal jedenfalls berichtet von 1,4 Millionen iPhones, die Apple Richtung China verschiffen ließ, um alleine die Anfangsnachfrage zu decken. Apple-CEO Tim Cook nennt das Ganze schlicht „einen Anfang“ („today is a beginning“ im Original), in einem Interview rund um den China Mobile-Deal verkündete er zudem, dass Apple im vierten Quartal 2013 so viele iPhones in China verkaufen konnte wie nie zuvor, laut TechCrunch mehr als 10 Millionen Geräte – und das, wohlgemerkt, noch ohne China Mobile. Die Nachfrage scheint durchaus vorhanden zu sein, mit China Mobile schafft man nun also auch das entsprechende Angebot.