4. Quartal: LG-Verkaufszahlen legen um 50 Prozent zu

Das neue LG-Spitzenmodell G2.

Der Nachfolger wird für den Mobile World Congress erwartet: Das LG G2 mit rückwärtigen Tasten. Quelle: LG

LG festigt seinen Platz im soliden Mittelfeld der Smartphone-Hersteller: Im vierten Quartal konnte LG 13 Millionen Smartphones absetzen, im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs um mehr als 50 Prozent.

Kontinuierliche technische Weiterentwicklung, eine kleine Prise Innovation mit den Rückentasten des LG G2 und die absatzfördernde Partnerschaft mit Google: LG scheint weiterhin auf einem guten Weg, was das Smartphone-Business betrifft, und konnte im vierten Quartal nach eigenen Angaben 13,2 Millionen Smartphones absetzen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal feiert LG damit einen Zuwachs von mehr als 50 Prozent, neuer LG-Rekord. Und trotzdem, der Smartphone-Markt ist hart umkämpft, 13 Millionen Smartphones im vierten Quartal reichen wohl nur für einen Platz im Mittelfeld der größten Gerätehersteller.

Im gesamten Jahr 2013 wurden von LG insgesamt 47,6 Millionen Smartphones an den Handel ausgeliefert (10,3 Millionen im ersten Quartal, 12,1 im zweiten, 12 im dritten und im letzten Quartal eben 13,2 Millionen). Verglichen mit den lediglich 30 Millionen von Nokia klingt das erst einmal nicht schlecht, für einen Spitzenplatz reicht es aber trotzdem nicht: Samsung beispielsweise wird im vierten Quartal auf 80 Millionen Smartphones geschätzt, Apple kam laut eigenen Angaben auf 51 Millionen – und auch der chinesische Senkrechtstarter Huawei liegt mit 52 Millionen Geräten noch deutlich vor LG.

Smartphone-Verkaufszahlen von LG