Nokias 4. Quartal 2013: Lumia-Verkaufszahlen sinken

Nokia-Verkaufszahlen der Lumia-Smartphones 4. Quartal 2012 bis 4. Quartal 2013Nokia hat sein letztes Quartalsergebnis als Smartphonehersteller bekannt geben und darin erstmals keine Verkaufszahlen mehr ausgewiesen. Die kamen inzwischen auf anderem Weg und zeigen einen deutlichen Rückgang.

Kurz vor der Übernahme der Smartphone-Sparte durch Microsoft hat Nokia seine Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2013 veröffentlicht und weist dort, anders als bisher, überraschenderweise keine genauen Verkaufszahlen mehr aus. Lediglich von leicht zurückgegangenen Lumia-Verkäufen war die Rede, was in Verbindung mit den veröffentlichten Gewinn- und Umsatzzahlen und Schätzungen zum durchschnittlichen Verkaufspreis von Lumia-Smartphones recht schnell zur Schätzung von 7,8 bis 8,8 Millionen verkauften Lumias führte. In jedem Fall weit weg von den mindestens zehn Millionen im Vorfeld eigentlich erwarteten Lumias.

Gegenüber dem Wall Street Journal hat Nokia inzwischen offenbar 8,2 Millionen verkaufte Lumias bestätigt, im Vergleich zum dritten Quartal ein Rückgang um 600.000 Geräte, und das im eigentlich so umsatzstarken Weihnachtsquartal. Wenigstens im Vergleich zum Vorjahresquartal steht ein absolutes Plus von 3,8 Millionen Lumias. In einem wachsenden Markt und bei der Ambition, mit Windows Phone dauerhaft das drittstärkste mobile Betriebssystem zu werden, sicherlich zu wenig. Im gesamten Jahr 2013 hat Nokia damit genau 30 Millionen Lumias verkauft, 5,6 Millionen im ersten Quartal, 7,4 Millionen im zweiten, 8,8 Millionen im dritten und eben 8,2 Millionen im vierten. Bleibt abzuwarten, wie Microsoft damit weitermacht.