4. Quartal: Lenovo verkauft 3,4 Millionen Tablets

Das Yoga-Tablet, offenbar mitverantwortlich für das starke Wachstum Lenovos im Tablet-Markt.

Das Yoga-Tablet, offenbar mitverantwortlich für das starke Wachstum Lenovos im Tablet-Markt. Quelle: Lenovo

Ohne allzugroßes Medienecho hat Lenovo kürzlich Quartalszahlen veröffentlicht, die sich alles andere als verstecken müssen: Mit mehr als drei Millionen verkauften Tablets winkt der fünfte Platz im Tablet-Markt.

Im Grunde sind die Zahlen nicht wirklich neu und genau so für Smartphones und Tablets auch schon bei IDC aufgetaucht, offizielle Herstellerangaben sind dann aber doch noch einmal etwas anderes, und die kommen in Form von Lenovos Geschäftsbericht zum (kalendarisch) vierten Quartal 2013, in dem Lenovo 3,4 Millionen Tablets und 13,9 Millionen Smartphones verkaufen konnte.

Bleibt man für einen Vergleich mit dem Markt bei den IDC-Zahlen, dann liegt Lenovo im vierten Quartal 2013 hinter Apple, Samsung, Amazon und Asus auf Platz fünf im Tablet-Markt und hinter Samsung, Apple und Huawei auf Platz vier im Smartphone-Markt. Bei der bisherigen Erfolgsgeschichte wird sich Lenovo damit aber sicher nicht zufrieden geben, im Vergleich zum Vorjahr wuchs Lenovos Tablet-Sparte nach eigenen Angaben um 300 Prozent, offenbar vor allem durch die Yoga-Reihe, während der Zukauf von Motorola rein rechnerisch schon jetzt den dritten Platz im Smartphone-Markt bedeutet.

Lenovo hat also noch viel vor, die Kriegskasse jedenfalls ist bestens gefüllt: Der Umsatz übersprang im vierten Quartal 2013 erstmals knapp die Grenze von 10 Milliarden US-Dollar, auch das ein neuer Rekord.