Tablet-Markt: Windows steigert Marktanteil – auf knapp 5 Prozent

Dells Venue 8 Pro, eines der derzeit wohl beliebtesten Windows-Tablets im 8-Zoll-Format.

Dells Venue 8 Pro, eines der derzeit wohl beliebtesten Windows-Tablets im 8-Zoll-Format. Quelle: Dell

Windows 8 kämpft mit der Akzeptanz im Tablet-Markt, 2013 konnte der Marktanteil auf gerade einmal knapp fünf Prozent gesteigert werden. Jetzt soll eine Preisoffensive den Durchbruch bringen.

11 Millionen Tablets 2013: Windows 8 mit 4,8 Prozent Marktanteil

Im vierten Quartal 2013 wurden laut Strategy Analytics 76,8 Millionen Tablets verkauft, ein Anstieg im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent. Tablets mit Microsofts aktuellem Betriebssystem Windows 8 machen bei 3,3 Millionen verkauften Geräten allerdings gerade einmal 4,3 Prozent des gesamten Marktes aus – viel zu wenig für Microsofts Anspruch, Windows in die Post-PC-Ära hinüber zu retten. Gegen Android mit fast 62 Prozent Marktanteil und 47,5 Millionen verkauften Geräten sowie Apples Marktanteil von 34 Prozent bei 26 Millionen verkauften iPads kommt Microsoft derzeit nicht an.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme auf Tablets für das vierte Quartal 2013.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme für Tablets im vierten Quartal 2013. Quelle: Strategy Analytics

Etwas besser aber nicht grundlegend anders sehen die Zahlen für das gesamte Jahr 2013 aus: 11 Millionen verkaufte Windows-Tablets reichen für nur 4,8 Prozent Marktanteil, insgesamt wurden 2013 227 Millionen Tablets verkauft. Auch hier liegen Android, 141 Millionen verkaufte Tablets und 62 Prozent Marktanteil, sowie iOS, knapp 33 Prozent Marktanteil bei 74 Millionen verkauften iPads, meilenweit vor Microsofts Windows 8.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme auf Tablets 2013.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme für Tablets 2013. Quelle: Strategy Analytics

Hohe Preise bremsen die Verkaufszahlen

Schon vor dem Marktstart von Windows 8 wurden die durchgesickerten Lizenzgebühren für Windows 8 kritisiert, die viel zu hoch waren (und noch sind), als dass Hersteller von Windows-Tablets mit Android-Geräten preislich konkurrieren könnten. Auch das offensive Marketing hinsichtlich der besseren Office-Funktionalität von Windows-Tablets brachte im Markt nicht den erhofften Durchbruch, und dann kam auch noch die jüngste Schwemme an äußerst günstigen Android-Tablets im inzwischen populären 7-Zoll-Format.

Die Reaktionszeit im Windows-Lager aber ist kürzer geworden, und so gibt es mit Geräten wie zum Beispiel dem Dell Venue 8 Pro, dem Acer Iconia W4 oder dem Lenovo Miix 2 inzwischen zahlreiche Windows-Tablets mit einer Displaygröße von 8 Zoll. Während aber inzwischen bereits etliche Android-Tablets unterhalb der 200-Euro-Grenze zu haben sind, werden selbst für die günstigsten Windows-Tablets noch regulär ab 250 Euro fällig.

Mit geringeren Lizenzgebühren zu höheren Marktanteilen

Genau hier scheint Microsoft jetzt ansetzen zu wollen, denn laut unbestätigten Berichten von Bloomberg dürften die Windows-Lizenzgebühren für alle Tablets unterhalb der Preisgrenze von 250 US-Dollar künftig von 50 auf nur mehr 15 US-Dollar gesenkt werden. Der Startschuss also für eine neue Generation günstiger Windows-Tablets, die knapp unter 200 Euro (bzw. US-Dollar) kosten werden. Damit scheint Microsoft endlich bereit zu sein, Googles Android-Weg zu gehen und Marktanteile auf Kosten der Profit-Marge zu kaufen. Der direkte Weg zum Herz der Konsumenten führt bekanntlich über die Geldbörse.

Einen konkreten Termin nennt Bloomberg zwar nicht, aber welcher Zeitpunkt würde besser passen, als die Veröffentlichung des nächsten großen Updates für Windows 8.1 im Frühling mit neuen Geräten zu begleiten?