IBM-Studie: 94 Prozent der Marketing-Verantwortlichen glauben an den Kunden-Kanal „Mobile“

Der IT-Riese IBM hat weltweit mehr als 500 CMOs zu ihren digitalen Herausforderungen befragt, fast alle räumen dem Kundenkanal „Mobile“ eine bedeutende Rolle ein.

Die für IBMs 2013 Global C-suite Study weltweit mehr als 500 befragten CMOs sehen in erster Linie Daten und die Analyse derselben als eine der wichtigsten digitalen Herausforderungen der Zukunft, gleichzeitig fühlen sich allerdings 82 Prozent dieser Herausforderung in ihrem Unternehmen derzeit nicht gewachsen – der Big-Data-Hype lässt grüßen.

Ähnlich aber nicht ganz so schlimm sieht es in Bezug auf Social Media aus: 66 Prozent der CMOs sehen derzeit in ihrem Unternehmen Probleme, dem immer noch rasenden Wachstum sozialer Medien standzuhalten. Generell sieht IBM hier aber weniger Marketing-Chefs, die sich um ihr Brand-Management oder um ihre Social-Media-Monetarisierung Sorgen machen, als früher.

Ähnlich anerkannt wie der Kundenkanal „Social Media“ scheint dabei auch das Thema „Mobile“ zu sein. Ganze 94 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass Apps für Smartphones und Tablets in den nächsten drei bis fünf Jahren eine wichtige Rolle zur Verwirklichung ihrer Unternehmensziele spielen werden. Drei Jahr zuvor waren nur 80 Prozent der Befragten dieser Meinung. Die Studienergebnisse können nach der Registrierung kostenlos heruntergeladen werden.

IBMs 2013 Global C-suite Study