USA: Sättigung im Tablet-Markt nimmt weiter zu

Kantar Tablets USA

Die häufigsten Gründe gegen den Tablet-Verkauf. Quelle: Kantar Worldpanel

Neuesten Zahlen des Kantar Worldpanel zufolge nimmt die Sättigung im Tablet-Markt der USA weiter zu. Ein Großteil der Kaufzurückhaltung resultiert dabei aus als zu hoch empfundenen Preisen.

Abseits der in regelmäßigen Abständen vom Kantar Worldpanel herausgegebenen Zahlen zur Verbreitung mobiler Betriebssysteme kommen in einer neuen Veröffentlichung jetzt erfrischend unverbrauchte Zahlen zum US-amerikanischen Tablet-Markt. Demnach besitzen inzwischen bereits 37 Prozent der US-amerikanischen Bevölkerung ein Tablet, ein jährliches Wachstum von 54 Prozent.

Trotz global weiterhin positivem Trend streben die USA damit ihrer Marktsättigung entgegen, 53 Prozent der für die Studie befragten Konsumenten gaben an, in den nächsten zwölf Monaten kein Tablet kaufen zu wollen, weitere 34 Prozent waren sich nicht sicher. Trotzdem der Durchschnittspreis für Tablets (Average Selling Price, ASP) von 326 US-Dollar im Jahr 2012 auf nur noch 300 US-Dollar 2013 gesunken ist, begründen 25 Prozent der Tablet-Verweigerer und 47 Prozent der Befragten, die sich unsicher waren, ihre Kaufzurückhaltung mit zu hohen Preisen. Kein Wunder also, dass sich Tablet-Hersteller vermehrt Emerging Markets zuwenden, in denen Tablets bei Weitem noch keine so hohe Verbreitung haben, während die Kaufkraft der Bevölkerung weiter zunimmt.

Apple, Amazon und Samsung sind mit 43, 24 und 11 Prozent Markanteil unter allen genutzten Tablets für das vierte Quartal 2013 die drei größten Tablet-Hersteller in den USA.