Smartphone-Markt Europa: Hersteller günstiger Geräte im Aufwind

Der Preisverfall bei Smartphones zeigt offenbar Wirkung. Laut neuestem Kantar Worldpanel erobern Hersteller wie Wiko oder Huawei mit ihrer aggressiven Preisstrategie schnell Marktanteile und sorgen so für eine weitere Fragmentierung des Marktes.

Das günstige Einsteiger-Smartphone Wiko Rainwow.

Das günstige Einsteiger-Smartphone Wiko Rainwow. Quelle: Wiko

Die zunehmende Fragmentierung des Smartphone-Marktes geht also einerseits auf neue(re) Player wie Huawei und Wiko zurück, die jeweils dreistellige Zuwachsraten vorweisen können, und basiert andererseits auf dem Wiedererstarken bekannter Marken wie Sony und Motorola. Allesamt übrigens Android-Hersteller, und so verwundert es auch nicht, dass Android im Vergleich zum Vorjahr nochmals eine Schippe drauflegen konnte und inzwischen auf 72,4 Prozent Marktanteil kommt.

iOS dagegen hat sich nur leicht verändert und liegt bei 17,5 Prozent, Windows Phone bei 8,4 und Blackberry bei nur noch 0,8 Prozent. Da sich diese Zahlen für die drei Monate bis Ende April 2014 nicht wesentlich von denen der letzten Wochen unterscheiden, scheint sich die im Kantar Worldpanel angesprochene Fragmentierung offenbar alleine im Android-Lager abzuspielen und sich kaum auf die Marktanteile auszuwirken. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steht aber genau bei den Betriebssystemen ein leichtes Plus unter dem Strich, die überhaupt mit günstigen Geräten aufwarten können: Android und Windows Phone.

Smartphone-Marktanteile für Europa und Deutschland.

Smartphone-Marktanteile für Europa und Deutschland. Quelle: Kantar Worldpanel

Für den deutschen Markt ergibt sich ein ähnliches Bild, auch wenn Android hier deutlich besser wegkommt: Auf ganze 78,5 Prozent Marktanteil ist Googles mobiles Betriebssystem hier inzwischen geklettert, iOS liegt bei 14,1 Prozent, Windows Phone bei 6,9 und Blackberry bei vernichtenden 0,2 Prozent. Bei dieser Marktmacht kann man verstehen, dass viele Hersteller derzeit nach Alternativen suchen.

Samsung beispielsweise hat vergangene Woche ein Update für seine erste Smartwatch Galaxy Gear veröffentlicht, mit dem Android durch Tizen ersetzt wird. Warum sollte man Googles Markt-Dominanz auch kampflos in die nächste Ebene erweitern. Diese Auseinandersetzung dürfte allerdings vorbei sein, ehe sie überhaupt richtig begonnen hat.