Q2 im Fokus mit IDC, Strategy Analytics und Kantar: Mobile-Rückblick auf KW 31

Die letzte Woche stand klar im Zeichen großer Analysten-Häuser, und auch wenn die Gartner-Zahlen noch auf sich warten lassen: IDC, Strategy Analytics und Kantar Worldpanel geben einen fundierten Einblick in das zweite Quartal 2014 – aber da sind ja auch noch Samsung, Huawei und Motorola!

Verkaufszahlen von Samsung, Huawei und Motorola: Des einen Freud, des anderen Leid

Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei rückt auch hierzulande vor allem mit seinen Highend-Geräten immer mehr ins Rampenlicht und kann sich für das erste Halbjahr 2014 über 64 Millionen weltweit verkaufte Handys freuen. 34 Millionen Geräte davon entfallen auf die Kategorie Smartphone, ein extrem guter Wert, mit dem sich Huawei nicht vielen Konkurrenten geschlagen geben muss.

Das Huawei Ascend P7 in der Arsenal London Edition.

Das Huawei Ascend P7 in der Arsenal London Edition. Quelle: Huawei

Huawei selbst macht für diesen Erfolg vor allem seine Premium-Geräte verantwortlich – also genau jener Gerätekategorie, von der man bisher gemeinhin dachte, sie würde langsam aber sicher von günstigen Einstiegsgeräten einerseits und „A-Brands“ wie Apple und Samsung andererseits zermahlen. Huawei zeigt damit, wie man auch in diesem Marktsegment noch Erfolg für sich verbuchen kann: Man verkaufe technische Oberklasse zum Mittelklasse-Preis, und schon ist der Verkaufserfolg garantiert. Ob sich das auch finanziell rentiert ist natürlich eine andere Geschichte.

Wo wir gerade so schön bei Samsung waren: Gemeinhin macht sich der koreanische Smartphone-Gigant ja ziemliche rar, was konkrete Verkaufszahlen betrifft. Jetzt aber musste in einem Earnings Call zugegeben werden, dass man im zweiten Quartal 2014 „nur“ um die 75 Millionen Smartphones verkaufen konnte. Im letzten Jahr waren es noch 90 Millionen Geräte, im Jahresvergleich steht unter dem Strich also ein sattes Minus von 17 Prozent.

Natürlich alles andere als besorgniserregend, aber zum Nachdenken sollte dieser Rückgang vielleicht doch anregen. Warum schafft es eine so bekannte Marke wie Samsung in einem wachsenden Markt trotz der enorm breiten Produktpalette (wie viele Versionen alleine des Galaxy S5 gibt es wohl?) nicht, die Verkaufszahlen zumindest auf dem Vorjahresniveau zu halten?

Motorola dagegen spielt in einer ganz anderen Dimension und freut sich über das Moto G, laut Blog-Post das meistverkaufte Motorola-Smartphone aller Zeiten. Insgesamt wurden im zweiten Quartal 8,6 Millionen Smartphones verkauft, im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Plus von 130 Prozent.

IDC zum Smartphone-Markt im zweiten Quartal: 295 Millionen verkaufte Geräte

Kommen wir also zu den anfangs erwähnten Marktforschern, die jetzt allmählich ihre diversen Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlichen. Von IDC zum Beispiel kamen vergangene Woche Zahlen zum Smartphone-Markt, der demnach im Jahresvergleich um 23 Prozent auf die Rekordmarke von 295 Millionen Geräte zulegen konnte. Laut IDC wird das wohl auch so weitergehen, für das dritte Quartal rechnet IDC erstmals mit mehr als 300 Millionen verkauften Geräten pro Quartal.

Smartphone-Verkaufszahlen der fünf größten Hersteller im zweiten Quartal 2014.Die beiden erst- und drittplatzierten auf IDCs Top 5 kennen wir schon: Samsung kommt mit besagten 75 Millionen Smartphones auf 25 Prozent Marktanteil, Huawei mit 20 Millionen Geräten auf knapp sieben Prozent. Dazwischen liegt Apple mit den vorletzten Wochenrückblick bereits genannten 35 Millionen verkauften iPhones und einem Marktanteil von (nur noch) knapp 12 Prozent. Auf Platz vier und fünf liegen Lenovo und LG mit knapp 16 und gut 14 Millionen verkauften Smartphones und 5,4 bzw. knapp 5 Prozent Marktanteil.

Windows Phone mit nur noch 2,7 Prozent Marktanteil

Auch Strategy Analytics kommt auf 295 Millionen verkaufte Smartphones im zweiten Quartal, aber während sich IDC auf die Verkaufszahlen der Hersteller konzentriert, nimmt Strategy Analytics Marktanteile mobiler Betriebssysteme in den Fokus. Dabei gibt es zwei bemerkenswerte Zahlen, denn Android erklimmt einen neuen Rekordwert und läuft auf 85 Prozent aller im zweiten Quartal ausgelieferten Smartphones, Windows Phone dagegen fristet weiterhin bestenfalls ein Nischendasein und kommt (immer noch) auf nur 2,7 Prozent Marktanteil.

Ja, so ist das Leben: Während sich Googles Android mit Monopolvorwürfen konfrontiert sieht, werden die Stimmen immer lauter, die Microsoft ein Ende von Windows Phone nahe legen. Mit dem inzwischen verkündeten Ende der von Nokia übernommenen Android-Smartphones steuert Microsoft allerdings genau den diametral gegenüberliegenden Kurs an.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme nach Strategy AnalyticsAuch Juniper Research hat sich einmal wieder mit Smartphone-Zahlen zu Wort gemeldet, geht gegenüber Strategy Analytics und IDC aber ein bisschen unter. Wirklich neue Informationen bietet Juniper Research nämlich nicht, auch hier gibt es 290 Millionen verkaufte Smartphones im zweiten Quartal, auch hier kommt Samsung auf 74 Millionen Geräte (26 Prozent Marktanteil), während LG gut 14 und Huawei 20 Millionen verkauften konnte.

Kantar Worldpanel: Samsung in Europa mit 44 Prozent Marktanteil

Bleibt noch der Blick auf das immer wieder gern zitierte Kantar Worldpanel, das in einer neuen Ausgabe für die Monate März bis Mai 2014 vorliegt. In Deutschland kommt Android demnach auf 81,4 Prozent Marktanteil, iOS nur noch auf 10,6 und Windows Phone auf 6,4 Prozent.

Smartphone-Marktanteil in Deutschland laut Kantar WorldpanelHier sei allerdings angemerkt, dass es sich hierbei um eine Konsumenten-Befragung handelt, d.h. die Zahlen geben direkte Verkaufszahlen wider. Gerätehersteller wie die oben erwähnten Samsung, Huawei und Motorola, aber auch Marktforscher wie IDC und Strategy Analytics sprechen zwar ebenfalls von Verkaufszahlen, meinen damit aber „Shipments“, also Auslieferungen an den Handel. Damit sind die Zahlen des Kantar Worldpanel nicht wirklich mit anderen Zahlen vergleichbar.

Smartphone-Marktanteil in Europa laut Kantar WorldpanelAber auch die Kantar-Zahlen haben natürlich ihre Berechtigung, daher noch der Blick auf den europäischen Markt: Hier kommt Android auf 74 Prozent, iOS auf gut 15 und Windows Phone auf 8,8 Prozent. Warum die große Diskrepanz bei Windows Phone zwischen Strategy Analytics und Kantar Worldpanel? Nun, neben der bereits erwähnten unterschiedlichen Definition von Verkaufszahlen sind Deutschland und Europa traditionell eher starke Windows Phone-Märkte, die USA und China aber absolut nicht. Genau diese Märkte drücken den Marktanteil bei Strategy Analytics dann eben wieder unter die drei Prozent.