iPhone-Verkaufsstart, Gartner und Juniper: Mobile-Rückblick auf KW 37/38

Na da musste ich zeitbedingt glatt den letzten Wochenrückblick auslassen, aber dafür gibt es dieses Mal gleich die doppelte Ladung und mit iPhone- und neuen Gartner- sowie Juniper-Zahlen auch wieder jede Menge interessanter Mobile-Fakten!

Apple, Apple und…nochmals Apple!

Kaum ein Apple-Event kommt ohne Jubel-Zahlen aus, so auch nicht die Vorstellung der neuen iPhones: Während der Produktvorstellung gab Apple bekannt, dass inzwischen 1,3 Millionen Apps im App Store verfügbar sind. Seit dem letzten Announcement im Juni mit 1,2 Millionen Anwendungen keine große Überraschung, aber natürlich ein weiterer Beleg dafür, wie lebendig Apples Ökosystem ist.

Phone6

Die neuen iPhone-Modelle iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Quelle: Apple

Natürlich war auch klar, dass sich die neue iPhone-Generation wie immer prächtig verkaufen wird, das immense Ausmaß überrascht dann aber doch etwas: Alleine in der ersten Nacht seit der offiziellen Vorstellung wurden offenbar so viele iPhones vorbestellt wie noch nie, bald gingen erste Meldungen durch die Medien, wonach Zubehörhersteller durch den Ansturm auf die neuen iPhones in Lieferengpässe geraten könnten (weil Apple alle Einzelteile zum Beispiel für Lighting-Adapter aufgekauft haben soll)

Und dann doch noch offizielle Zahlen: In den ersten 24 Stunden, so Apple, sollen mehr als 4 Millionen iPhones verkauft worden sein, am ersten Wochenende wurde dann bereits die Marke von 10 Millionen verkauften iPhones durchbrochen. Und das alles bei Geräten, die dem technischen Standard im Highend-Markt Monate, wenn nicht Jahre hinterherhinken. Aber darum geht es bei der Marke Apple schon lange nicht mehr.

Auch Samsung feiert…wenigstens ein bisschen

Aber nicht nur Apple, auch Samsung hat durchaus Grund zu feiern: Alleine in Deutschland hat sich das Samsung Galaxy S5 seit dem Launch in Deutschland Ende Juli/Anfang August bisher bereits eine Million Mal verkauft. Übrigens ist das 5,1 Zoll große S5 dabei nicht viel kleiner als das „Ur-Phablet“ Galaxy Note mit 5,3 Zoll…

Juniper: 1,2 Milliarden ausgelieferte Smartphones bis Ende des Jahres

Auch von Juniper Research war in der vergangenen Woche wieder etwas zu hören: Noch in diesem Jahr soll die Anzahl weltweit insgesamt ausgelieferter Smartphones auf 1,2 Milliarden Geräte steigen. Im Vergleich zu den 985 Milliarden Geräten, die bis 2013 erreicht waren, ein Wachstum um enorme 19 Prozent. Kein Wunder also, dass sich in einem so dynamischen Markt alle um „die nächste Milliarde“ Mobile-Nutzer prügeln.

Ein großer Teil dieses Wachstums dürfte dabei zunehmend auf chinesische White-Box-Hersteller gehen. Von Gartner kommen entsprechende Zahlen, wonach 2014 bereits 450 Millionen verkaufte Smartphones (und 74 Millionen Tablets) auf das Konto von sogenannten No-Name-Brands gehen. Der Löwenanteil natürlich in Asien, China und Lateinamerika, durch Marken wie Gionee oder Oppo aber zunehmend auch in Europa.