Smartphone-Markt China, Kantar-Zahlen und IDC-Prognose: Mobile-Rückblick auf KW 49

Phone6Die neuen iPhone-Modelle 6/6 Plus . Quelle: Apple

Die neuen iPhone-Modelle 6/6 Plus . Quelle: Apple

Der Mobile-Rückblick für die Kalenderwoche 49. So langsam wird es ruhiger, neue Zahlen gibt es vom Kantar Worldpanel sowie von IDC und TrendForce.

Apple mit dem iPhone 6 auf neuem Rekordkurs

Die neueste Ausgabe des Kantar Worlpanel deckt die Monate August bis Oktober 2014 ab und prognostiziert ob der guten iPhone-Verkaufszahlen vorsorglich schon einmal ein neues Rekordquartal für Apple.

In Westeuropa (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien) lag der Marktanteil von Android im angegebenen Zeitraum bei 69,4 Prozent und ist damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,6 Prozentpunkte gefallen. iOS wiederum konnte vom Verkaufsstart des iPhone 6 profitieren und legte um 5,9 Prozentpunkte auf 20,7 Prozent Marktanteil zu. Der Marktanteil von Windows Phone wiederum ist um 1,3 Punkte auf 8,7 Prozent gefallen.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme laut Kantar Worldpanel.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme laut Kantar Worldpanel.

Auch im deutschen Markt kann Apple von seiner neuen Produktlinie profitieren und treibt den iOS-Marktanteil um 3,1 Prozentpunkte auf 16,9 Prozent nach oben. Der Android-Marktanteil dagegen fällt um 2,6 Prozentpunkte auf 74,9 Prozent. Windows Phone muss auch in Deutschland gesunkene Marktanteile hinnehmen, hier geht es um 0,7 Prozentpunkte auf 7 Prozent Marktanteil weiter bergab.

Besonders deutlich sieht man den beginnenden Erfolg des iPhone 6/6 Plus laut Kantar Worldpanel in Großbritannien, wo der Marktanteil im Jahresvergleich um ganze zehn Prozentpunkte zulegen konnte und mit 39,5 Prozent so groß wie noch nie ist.

IDC: Android bleibt auch 2018 dominierendes Smartphone-Betriebssystem

Ähnlich wie im letzten Wochenrückblick für Tablets hat IDC vergangene Woche auch einen Blick in die Zukunft des Smartphone-Marktes geworfen. Demnach wird Android auch 2018 das dominierende Betriebssystem auf Smartphones sein.

Während Android derzeit auf 82,3 Prozent aller Smartphones läuft, sollen es in vier Jahren immer noch 80 Prozent sein. Der Marktanteil von iOS dagegen wird gemäß der IDC-Prognose von derzeit 13,8 Prozent leicht auf 12,8 Prozent sinken, Windows Phone allerdings soll deutlich von aktuell 2,7 auf dann 5,6 Prozent zulegen.

Dabei darf man natürlich nicht vergessen, dass der gesamte Smartphone-Markt um knapp zehn Prozent wachsen wird. Selbst wenn Apples Marktanteil also leicht zurückgeht: In absoluten Zahlen erwartet IDC trotzdem ein Wachstum der absoluten Verkaufszahlen von voraussichtlich 178 Millionen iPhones 2014 auf 240 Millionen im Jahr 2018.

Interessant ist dabei vor allem die Umsatzverteilung im Smartphone-Markt. Dank Apples Hochpreisstrategie sind iPhones bei einem Marktanteil von knapp 14 Prozent für 30 Prozent der Umsätze verantwortlich. Android dagegen kommt bei über 80 Prozent Marktanteil lediglich auf 66 Prozent der Umsätze. Dieser geringere durchschnittliche Verkaufspreis ist zum größten Teil dem harten Konkurrenzkampf innerhalb des Android-Lagers geschuldet.

Verkaufszahlen Smartphones laut IDC

Lenovoe, Huawei und Xiaomi: China macht 40 Prozent des Smartphone-Marktes aus

Von TrendForce wurden letzte Woche Zahlen veröffentlicht, wonach chinesische Smartphone-Hersteller im Jahr 2014 für 38,6 Prozent der gesamten Verkaufszahlen verantwortlich waren. Das entspricht 450 Millionen verkauften Geräten.

Anteil chinesischer Hersteller an Smartphone-Verkaufszahlen

Zukünftig soll sich diese Entwicklung sogar eher noch verstärkten, so dass 2016 bereits mehr als die Hälfte aller Smartphones von chinesischen Herstellern gefertigt würden. Alleine Huawei, Lenovo und Xiaomi sollen 2014 bereits jeweils mehr als 60 Millionen Smartphones verkaufen, für das nächste Jahre liegt die Messlatte bei jeweils angepeilten 100 Millionen Geräten ungleich höher.

Link-Tipp zu Windows Phone: Wie steht es um Microsofts Mobile-Ökosystem?

Jan Dawson von Jackdaw Research hat auf TechPinions und seinem eigenen Blog Beyond Devices einen genaueren Blick auf das Windows Phone-Ökosystem geworfen und kommt zu einem ernüchternden Ergebnis: Auf der einen Seite stehen fallende Marktanteile und ein gefährliches Spiel mit dem Low-End-Markt, auf der anderen Seite eine nicht zu leugnende „App Gap“, die trotz aller Bemühungen seitens Microsoft im Vergleich mit Android und iOS sowohl quantitativ als auch qualitativ deutliche Defizite offenbart.

Und wenn es in einer App-Kategorie tatsächlich kaum qualitative oder quantitative Unterschiede gibt kommt schließlich noch das Problem der dritten Plattform zum Tragen: die zeitliche Verzögerung, mit der Entwickler Windows Phone erst nach Android und iOS mit Apps versorgen.