Nokia-Tablet, iPhone-Rekord und Kantar Worldpanel: Mobile-Rückblick auf KW 2

Phone6Die neuen iPhone-Modelle 6/6 Plus . Quelle: Apple

Die neuen iPhone-Modelle 6/6 Plus . Quelle: Apple

Die Feiertage sind endgültig durch, und auch die Meldungen zum Mobile-Markt legen langsam wieder zu. Tatsächlich war schon wieder einiges los in der vergangenen Woche, unter anderem gibt es Neues zu Nokias erstem Android-Tablet und zu Apples App Store sowie neue Zahlen vom Kantar Worldpanel.

iPhone 6 beschert Apple steigende Verkaufszahlen

Kaum ein Marktforscher veröffentlicht so regelmäßig neue Zahlen wie das Kantar Worldpanel, das alle paar Wochen neue Einblicke in den Smartphone-Markt ermöglicht. Bei dieser hohen Frequenz gibt es natürlich kaum grundlegende Unterschiede zwischen den einzelnen Ausgaben, gerade deshalb sind die Ergebnisse aber als punktueller Gradmesser so spannend.

Die neueste Ausgabe jedenfalls zeigt den erwarteten Anstieg an Apple-Verkaufszahlen, den die neueste iPhone-Generation derzeit verursacht. In den Monaten September bis November 2014 sank laut Kantar Worldpanel zum ersten Mal seit September 2013 der Android-Marktanteil wieder, wenngleich Googles mobiles Betriebssystem natürlich noch immer unschlagbar vor iOS liegt.

In Deutschland liegt Android demnach bei 70,1 Prozent, im Jahresvergleich ein Minus von 4,6 Prozent. iOS kann um 4,1 Prozentpunkte zulegen und kommt auf 21,4 Prozent. Microsoft als ewiger Dritter erreicht mit Windows Phone 7,1 Prozent und kann im Jahresvergleich ebenfalls zulegen, allerdings nur um 1,4 Prozentpunkte.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme für die Monate September bis November 2014.

Marktanteile mobiler Betriebssysteme für die Monate September bis November 2014. Quelle: Kantar Worldpanel

Mit Blick auf Westeuropa (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien) ergibt sich ein sehr ähnliches Bild, hier liegt Android mit 66,8 Prozent (Minus 3,2 Prozentpunkte) vor iOS mit 23,8 Prozent (Plus 6,3 Prozentpunkte) und Windows Phone mit 8,3 Prozent (Minus 1,5 Prozentpunkte).

Dieses auf den ersten Blick recht mäßige Plus reicht im immer noch stark wachsenden Smartphone-Markt aus, um Apple wohl erneut einen Rekordgewinn zu ermöglichen.

UBS erwartet knapp 70 Millionen verkaufte iPhones im vierten Quartal 2014

So zumindest eine nicht-öffentliche Einschätzung der Investment-Bank UBS, die Apple Insider zitiert. Demnach soll Apple im vierten Quartal 2014 69,3 Millionen iPhones verkauft haben, was dann tatsächlich ein neuer Rekordwert für Apple wäre. Im Vorjahresquartal lagen die iPhone-Verkaufszahlen noch bei 51 Millionen Geräten.

Nokias N1-Tablet noch lange nicht erhältlich, aber schon mit 20.000 verkauften Geräten

Nokias erstes Android-Tablet N1.

Nokias erstes Android-Tablet N1. Quelle: Nokia

Nokias erster Android-Tablet (erinnert sich noch wer an das Windows-RT-Gerät Lumia 2520?) wurde ja mit äußerst positiven Reaktionen aufgenommen, man sollte aber bedenken, dass das N1 gerade hierzulande zumindest mittelfristig ersteinmal nicht erhältlich sein dürfte. In China allerdings ist die erste eher kleine Charge von 20.000 Geräten inzwischen auf den Markt gekommen und wurde ausschließlich über das Internet verkauft.

Egal ob es am Preis, der Hardware-Ausstattung oder dem bekannten Markennamen liegt – offenbar wurden die ganzen 20.000 Tablets in nur vier Minuten verkauft. Sicherlich kein schlechter Wert, und auch wenn angeblich bereits mehr als 500.000 Vorbesteller auf die nächste Runde warten: Um im globalen Tablet-Markt unter den größten Herstellern mitspielen zu können sind dann doch höhere Verkaufszahlen nötig.