Juniper-, IDC- und Strategy-Analytics-Studien: Mobile-Rückblick auf KW 5/2

Wie versprochen folgt hier nach dem ersten Teil des Mobile-Rückblicks auf KW 5 jetzt der zweite Teil mit Mobile-Zahlen von IDC, Strategy Analytics und Juniper Research.

Apple holt sich die Smartphone-Krone zurück…

Mit den 74,5 Millionen verkauften iPhones hat sich Apple im vierten Quartal 2014 laut Strategy Analytics die Krone im Smartphone-Markt vorerst wieder zurückgeholt, auch wenn diese Lesart etwas merkwürdig anmutet, da Strategy Analytics Samsung die gleiche Anzahl verkaufter Smartphones und damit ebenfalls einen Marktanteil von 19,6 Prozent zurechnet. Für das gesamte Jahr 2014 kommt Samsung zudem auf 317,2 Millionen Smartphones (24,7 Prozent Marktanteil), Apple auf 192,7 Millionen (15 Prozent Marktanteil).

Lenovo kommt nach der Übernahme von Motorola auf 24,7 Millionen verkaufte Smartphones (6,5 Prozent) im vierten Quartal 2014, für das gesamte Jahr konnte Lenovo laut Strategy Analytics 92,7 Millionen (7,2 Prozent) Geräte verkaufen. Huawei folgt auf dem vierten Platz mit 24,1 Millionen Smartphones (6,3 Prozent) im vierten Quartal und 74,1 Millionen Geräten (5,8 Prozent) im gesamten Jahr.

Smartphone-Verkaufszahlen 2014 von Strategy Analytics

Insgesamt wurden im vierten Quartal 2014 380 Millionen Smartphones verkauft, im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Plus von erstaunlichen 31 Prozent. Im gesamten Jahr 2014 konnten 1,3 Milliarden Smartphones verkauft werden.

…oder liegt Samsung doch vorne?

IDC allerdings kommt in seiner Einschätzung zum vierten Quartal 2014 zu einem etwas anderen Ergebnis, hier liegt Samsung mit 75,1 Millionen verkauften Smartphones (20 Prozent Marktanteil) doch noch leicht vor Apples 74,5 Millionen (19,9 Prozent Marktanteil). Allerdings handelt es sich hier um so knappe Unterschiede, dass man Samsung und Apple wohl besser gleichauf sehen muss.

Auch bei IDC folgt auf dem dritten Platz Lenovo, auch hier mit 24,7 Millionen verkauften Geräten (6,6 Prozent Marktanteil), Platz vier und fünf nehmen Huawei (23,5 Millionen Smartphones, 6,3 Prozent) und Xiaomi (16,6 Millionen und 4,4 Prozent) ein. Insgesamt wurden im vierten Quartal laut IDC 375,2 Millionen Smartphones verkauft, im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Anstieg um 28 Prozent.

Smartphone-Verkaufszahlen von IDC für das vierte Quartal 2014

Für das gesamte Jahr 2014 liegt ebenfalls Samsung vorne, 318,2 Millionen verkaufte Smartphones und 24,5 Prozent Marktanteil sorgen für eine komfortable Führung auf Apple mit 192,7 Millionen verkauften iPhones (14,8 Prozent). Rechnet man die Motorola-Verkäufe mit ein, dann liegt Lenovo auf einem komfortablen dritten Platz, 96,5 Millionen Smartphones und 7,4 Prozent Marktanteil ergeben einen deutlichen Vorsprung auf Huawei mit 73,6 Millionen verkauften Smartphones (5,7 Prozent). LG liegt mit 59,2 Millionen verkauften Smartphones und 4,6 Prozent Marktanteil auf dem fünften Platz. Wie Strategy Analytics geht auch IDC von 1,3 Milliarden verkauften Smartphones 2014 aus.

Smartphone-Verkaufszahlen 2014 von IDC

Auch Juniper: Samsung liegt noch knapp vor Apple

Auch Juniper Research hat bereits Zahlen zum vierten Quartal 2014 parat und kommt auf 76 Millionen verkaufte Samsung-Smartphones. Damit geht auch Juniper davon aus, dass Samsung für das vierte Quartal 2014 knapp vor Apple liegt. Für das gesamte Jahr 2014 kommt Juniper auf 317 Millionen verkaufte Smartphones von Samsung (25 Prozent Marktanteil). Die Anzahl 2014 insgesamt verkaufter Smartphones gibt Juniper Research mit 1,2 Milliarden allerdings etwas geringer an als IDC oder Strategy Analytics, im vierten Quartal sollen 315 Millionen Geräte verkauft worden sein.

Die starken iPhone-Verkaufszahlen verleiten Juniper schließlich noch zu einen Ausblick auf den Phablet-Markt. Demnach sollen 2019 bereits 400 Millionen Phablets verkauft werden. ­2015 soll die Anzahl dagegen bei noch moderateren 138 Millionen liegen.