Sony, Pebble, Motorola und Lenovo: Mobile-Rückblick auf KW 6/2

Nach dem Tablet-Overkill im ersten Teil des Wochenrückblicks folgt hier der zweite Teil zur KW 6. Komplett frei von Tablets, dafür mit Verkaufszahlen von Motorola/Lenovo, Sony und Pebble.

Sony im vierten Quartal 2014 mit 11,9 Millionen verkauften Smartphones

Xperia-Geräte am IFA-Stand von Sony.

Xperia-Geräte am IFA-Stand von Sony. Quelle: Sony

Da Sony inzwischen flott aus der Reihe der fünf größten Smartphone-Hersteller gekegelt wurde, fanden sich auch im Wochenrückblick der vergangenen Woche, der mit IDC und Strategy Analytics einen Blick auf  den Smartphone-Markt im vierten Quartal 2014 geworfen hat, keine Sony-Zahlen mehr. Die kommen aber jetzt von Sony direkt (Finanzreport als PDF, Slide 24 auf Seite 3) und zeigen einen ordentlichen Aufwärtstrend.

Während Sony im ersten Quartal 2014 lediglich 8,8 Millionen Smartphones verkaufen konnte, waren es im zweiten Quartal bereits 9,4 und im dritten Quartal schließlich 9,9 Millionen Geräte. Für das vierte Quartal 2014 weist der Bericht Verkaufszahlen in Höhe von 11,9 Millionen Smartphones aus. Damit scheint die Strategie, qualitativ hochwertige Smartphones wie das Xperia Z3 zu fertigen, aufzugehen, auch wenn Verkaufszahlen und Gewinn zwei Paar Schuhe sind. Gerüchten zufolge ist Sony daher auch auf der Suche nach einem Käufer für seine Mobile-Sparte…

Lenovo profitiert von Motorola-Verkaufszahlen

Dass sich Lenovo mit der Übernahme von Motorola den dritten Platz im Smartphone-Markt kaufen würde, war von Anfang an klar. Kaum jemand hätte aber erwartet, wie stark Lenovo von der Motorola-Übernahme profitieren würde, zumindest was die Verkaufszahlen betrifft. Laut offiziellen Angaben von Lenovo konnte Motorola seine Verkaufszahlen im vierten Quartal 2014 glatt verdoppeln und kommt so auf 10 Millionen verkaufte Geräte.

Wie viele Smartphones Lenovo verkauft hat verrät das Unternehmen zwar nicht, immerhin aber, dass man damit zusammen mit Motorola inzwischen auf einen weltweiten Marktanteil von 6,6 Prozent kommt. Bei 370 bis 380 Millionen insgesamt im vierten Quartal verkauften Smartphones (IDC und Strategy Analytics im Mobile-Rückblick KW 5/2) entsprechen 6,6 Prozent Marktanteil um die 24 bis 25 Millionen Smartphones. Zieht man die 10 Millionen von Motorola ab, käme Lenovo alleine also auf 14 bis 15 Millionen verkaufte Smartphones.

Pebble erreicht Verkaufs-Meilenstein von einer Million Smartwatches

Ich selbst bin ja durchaus noch skeptisch, was Smartwatches betrifft, unabhängig davon nehmen Wearables aber in letzter Zeit doch immer mehr an Fahrt auf. Hauptsächlich natürlich Fitness-Tracker, aber durchaus auch Smartwatches, obwohl es nach der Ankündigung von Android Wear und dem ersten Schwung Geräte inzwischen doch etwas ruhiger geworden ist.

Der perfekte Zeitpunkt also für eine konkurrierende Plattform, wieder etwas von sich hören zu lassen. Pebble-CEO Eric Migicovsky verkündete in einem Interview mit The Verge, dass seit der Markteinführung inzwischen eine Million Pebble-Smartwatches verkauft wurden. Im März vergangenen Jahres lag dieser Wert erst bei 400.000 Geräten, demnach wurden in knapp einem Jahr 600.000 Smartwatches verkauft.

Analysen zum Wearables-Markt sind derzeit noch rar gesät, für das erst Quartal 2014 allerdings kommt Canalys auf einen Marktanteil für Pebble von 35 Prozent. Der zunehmende Marktdruck von Android Wear und vor allem der baldige (?) Marktstart von Apples Smartwatch dürften daran in den nächsten Monaten aber gehörig rütteln.