Verkaufszahlen von Apple, Microsoft, LG und Huawei: Mobile-Rückblick auf KW 5/1

Apple, Microsoft, LG, Huawei, Juniper, IDC und Strategy Analytics – ich blogge hier jetzt seit ziemlich genau zweieinhalb Jahren über den Mobile-Markt, aber so viele Smartphone-Zahlen sind mir in einer einzigen Woche noch nicht oft untergekommen!

Aus diesem Grund gibt es dieses Mal so eine Art Premiere und der Mobile-Rückblick auf KW 5 erfolgt in zwei Teilen. Hier gibt es zunächst die Zahlen direkt von Microsoft, Apple, Huawei und LG, im zweiten Teil dann die entsprechenden Berichte von IDC, Strategy Analytics und Juniper Research! (Und nicht vergessen, für einen Vergleich mit dem Vorjahresquartal steht der Überblick Q4 2013 bereit, bis die ganzen neuen Zahlen aber in der Übersicht Q4 2014 gelandet sind wird es ein bisschen dauern…)

Apple mit neuen iPhone- und Gewinn-Rekorden

Den Anfang macht, wie soll es anders sein, natürlich Apple. Die Konzernzahlen für das vierte Quartal 2014 sind da, und Wow, was für ein Jahresendspurt! Das Weihnachtsquartal ist traditionell das umsatzstärkste für Apple, aber dieses Mal kann Apple gleich mindestens zwei neue Rekorde feiern:

Phone6Die neuen iPhone-Modelle 6/6 Plus . Quelle: Apple

Die neuen iPhone-Modelle 6/6 Plus . Quelle: Apple

Mit 74,5 Millionen verkauften iPhones wurden Apple mehr Smartphones in einem Quartal als je zuvor aus den Händen gerissen und gleichzeitig liegt der Quartalsgewinn damit bei 18 Milliarden US-Dollar. Bisher in der gesamten Wirtschaftsgeschichte unerreicht. War es nicht Steve Jobs, der iPhones in Phablet-Größe einst rigoros eine Absage erteilte? Diese Entscheidung kann man vom heutigen Standpunkt aus getrost als falsch bezeichnen.

Interessantes Detail am Rande: Selbst in China soll Apple mittlerweile der führende Smartphone-Hersteller sein, obwohl der iPhone-Durchschnittspreis natürlich weit oberhalb der Verkaufspreise chinesischer Hersteller liegt. Die Entscheidung für ein stärkeres Engagement im chinesischen Markt, von Tim Cook im Januar 2014 verkündet, war demgegenüber also goldrichtig. Im wahrsten Sinne des Wortes…

Einzig der Blick auf die iPad-Verkaufszahlen kann das Bild etwas trüben, allerdings dürfte den 21,4 Millionen verkauften Apple-Tablets so schnell kein anderer Hersteller gefährlich werden. Und trotzdem, im Vorjahresquartal konnte Apple noch  26 Millionen iPads verkaufen.

Microsoft meldet 10,5 Millionen verkaufte Lumias

Von einem Tech-Giganten zum nächsten: Auch Microsoft verkündete vergangene Woche die Zahlen für sein viertes Quartal 2014. Was in diesem Zusammenhang natürlich am meisten interessiert sind Tablet- und Smartphone-Verkaufszahlen, und zumindest bei letzteren liefert Microsoft auch.

Mit 10,5 Millionen verkauften Lumias kann sich Microsoft dabei zwar ebenfalls über einen neuen Verkaufsrekord freuen, gerade im Vergleich zu den knapp 75 Millionen verkauften iPhones (wohlgemerkt, im gleichen Zeitraum!) dürfte sich der Jubel bei Microsoft aber doch eher in Grenzen halten.

Trotzdem ist die Steigerung gegenüber den 8,2 Millionen verkauften Lumia-Smartphones, die damals noch Nokia im Vorjahresquartal verkaufte, überraschend deutlich. Hier dürften sich zum Beispiel die gesenkten Lizenzkosten für Windows Phone bemerkbar machen.

Huawei-Konzernzahlen bestätigen 75 Millionen verkaufte Smartphones 2014

Das Flagship-Phone Ascend P7 von Huawei.

Das Flagship-Phone Ascend P7 von Huawei. Quelle: Huawei

Neben Apple und Microsoft gab aber auch Huawei Einblick in seine Konzernzahlen, allerdings für das volle Jahr 2014 und nicht in das viertes Quartal. Auch hier interessieren mich vor allem die Smartphone-Verkaufszahlen und bereits Anfang des Jahres war für das Jahr 2014 von 70 Millionen verkauften Huawei-Smartphones die Rede.

Huawei bestätigte dies jetzt beziehungsweise legte sogar noch eine Schippe drauf, denn offenbar gelang es dem chinesischen Konzern im letzten Jahr sogar, weltweit ganze 75 Millionen Smartphones zu verkaufen. Besonders ins Rampenlicht stellt Huawei dabei das Ascend P7, das sich in sechs Monaten seit der Veröffentlichung vier Millionen Mal verkauft haben soll, und das Ascend Mate 7, von dem in drei Monaten zwei Millionen Geräte verkauft werden konnten.

Die Honor-Produktlinie ist dabei laut Huawei für 20 Millionen verkaufte Smartphones verantwortlich, darunter die 3C-Serie für mehr als acht Millionen, die 3X-Serie für mehr als vier Millionen und die Honor-6-Serie für mehr als drei Millionen Geräte.

Einen hab ich noch…LG 2014 mit 60 Millionen verkauften Smartphones

Ja, auch LG hat vergangene Woche neue Zahlen vorgestellt und meldet darin für das gesamte Jahr 2014 den Verkauf von 59,1 Millionen Smartphones, laut LG im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um 28 Prozent. Gartner kommt für 2013 auf 46,4 Millionen, Strategy Analytics auf recht ähnliche 47,6 Millionen verkaufte Smartphones.