Apple und Samsung verlieren Marktanteile im Tablet-Markt: Mobile-Rückblick auf KW 12

Eine spannende CeBIT-Woche liegt hinter uns, in Sachen Smartphone-, Tablet- oder Wearables-Studien gab es vergangene Woche allerdings vergleichsweise wenige Neues – aber es muss ja auch nicht immer der Studien-Overkill sein!

Daher lässt sich dieser Wochenrückblick recht kurz halten: Einzig Juniper Research hat eine neue Studie vorgestellt, aus der einige wenige Zahlen veröffentlicht wurden.

Apple und Samsung die Verlierer im Tablet-Markt?

Der Tablet-Markt wird zwar auch weiterhin leicht wachsen, aber bei Weitem nicht mehr mit den dreistelligen Wachstumsraten, mit denen der Formfaktor Tablet noch vor wenigen Jahren überraschen konnte. Wie im ganzen Mobile-Markt haben Gerätehersteller auch im Tablet-Markt mit der zunehmenden Konkurrenz vor allem asiatischer Hersteller zu kämpfen, was zu immer günstigeren Preisen und damit zu zunehmend sinkenden Gewinnmargen führt. Die Tablet-Hersteller, die mit ihren Geräten tatsächlich noch Gewinne einfahren, dürften an einer Hand abzuzählen sein.

In diese Kerbe schlägt auch Juniper Research und rechnet in den nächsten Jahren mit weiter sinkenden Marktanteilen von Apple und Samsung im Tablet-Markt. Laut IDC kommen die beiden größten Tablet-Hersteller für das gesamte Jahr 2014 zusammen auf einen Marktanteil von 45 Prozent,  bis 2019 rechnet Juniper Research mit einem Absinken auf nur noch 38 Prozent. Lenovo dagegen soll von dieser Entwicklung profitieren und bis 2019 jährlich bis zu 30 Millionen Tablets mehr absetzen können als derzeit.

Allerdings sollte man dabei nicht vergessen, dass auch zusammen 38 Prozent noch leicht für die beiden ersten Plätze im Tablet-Markt reichen dürften. Wie ernst man so weit in die Zukunft reichende Schätzungen tatsächlich nehmen kann ist dann aber sowieso eine ganz andere Frage. Wer hätte denn vor drei Jahren schon gedacht, dass Lenovo Motorola übernehmen wird oder Apple eine 18.000 Euro teure Smartwatch auf den Markt bringt?