Infografik: The State of iOS Security

iOS gilt gemeinhin als wesentlich sicherer als Android, vor allem weil Apple den Zugang zum hauseigenen App Store sehr viel restriktiver handhabt als Google. Wer seine App für iOS im offiziellen Store anbieten will muss durch ein mehr oder weniger strenges Zertifizierungsverfahren von Apple, bei dem die App auch auf Malware untersucht wird. Die Microsoft-Stores für Windows 8 und Windows Phone beispielsweise kennen ein ähnliches Verfahren, Googles Play Store dagegen nicht.

Damit konzentriert sich der Großteil mobiler Malware auf Android, weil es erstens eben keine große Hürde gibt und zweitens eine enorm große Nutzerbasis erreicht wird. Dabei wird oft vergessen, dass es durchaus auch für iOS Malware gibt, nur eben weniger. Betroffene Smartphone-Nutzer dürfte das aber nur wenig trösten.

Security-Spezialist Lookout hat sich den aktuellen Stand der iOS-Malware jetzt in einer Infografik einmal genauer angesehen und kommt zu interessanten Ergebnissen.  Demnach befindet sich iOS in Sachen Malware ungefähr da, wo Android schon 2010 war. Der erste Android-Trojaner wurde 2010 entdeckt, bereits ein Jahr später wurde schließlich die erste Android-Malware im offiziellen Play Store gefunden.

Einen ähnlichen Weg geht nun auch iOS-Malware, die bereits für Jailbreak-Geräte entdeckt wurde und sich nun über Non-Jailbreak-Geräte (beispielsweise Wirelurker oder XAgent) bis in den offiziellen App Store ausbreitet (beispielsweise Find and Call). Mehr dazu in der Infografik:

Infografik zu mobile malware für iOS