Samsung wieder vor Apple und Werbung auf Wearables: Mobile-Rückblick auf KW 16

Einer der großen Aufreger vergangene Woche war die Kooperation zwischen Cyanogen und Microsoft. Würde Cyanogen tatsächlich so weit gehen, um Microsoft-Apps in CyanogenMod integrieren? Für ein unabhängiges Android-ROM der Sündenfall schlechthin. Aber auch wenn das einige Medien so berichteten, ganz so weit geht die neu gegründete Cyanogen Inc. dann doch nicht: Lediglich in das kommerziell vermarktete Cyanogen OS wird Microsoft seine Apps packen dürfen, nicht aber in die Community-ROM CyanogenMod.

Nach dem vor kurzem verkündeten Deal mit Samsung, der vorinstallierte Microsoft-Apps auf dem Galaxy S6 und wohl auch auf einigen Samsung-Tablets zur Folge hat, ein weiterer kleiner Erfolg für Microsofts Bestreben, eigene Services auch in die weite Android-Welt zu tragen. Fragt sich nur, wie viele zahlende Kunden das Vorinstallieren tatsächlich bringt.

Wer technisch fit ist, der nutzt die entsprechenden Microsoft-Dienst entweder sowieso schon oder deinstalliert sie einfach. Und wer mit Skype, OneNote oder OneDrive von vorneherein nichts anfangen kann (und das sind sicherlich mehr Nutzer, als manch einer in seiner Tech-Blase so denkt!), der wird durch die reine Existenz der Apps noch lange nicht zum großen Microsoft-User. Da wäre es schon interessanter, Geräteherstellern eine angepasste Android-Version voll mit alternativen zu Googles eigenen Diensten zu bieten – aber halt, war da nicht mal was

So, Aufreger geklärt, ab zu wichtigeren Sachen.

TrendForce: Samsung überholt Apple wieder im Smartphone-Markt

Im vierten Quartal hatte Apple erstmals seit langem Samsung wieder vom Smartphone-Thron gestoßen, wenn auch denkbar knapp. Dabei war klar, dass diese Entwicklung nicht lange anhalten würde, dafür reicht der Schwung der neuen iPhone-6-Generation dann doch nicht aus. Laut neuen TrendForce-Zahlen kommt Samsung im Smartphone-Markt für das erste Quartal 2015 auf einen Marktanteil von 27,8 Prozent, Apple erreicht 19,9 Prozent. Bei 291,2 Millionen insgesamt verkauften Smartphones kommt Samsung so auf stolze 81 Millionen verkaufte Geräte, Apple dagegen liegt bei ebenfalls guten 58 Millionen verkauften iPhones.

Die Plätze drei bis fünf belegen laut TrendForce Huawei (7 Prozent Marktanteil, 20,4 Millionen verkaufte Smartphones), LG (6,2 Prozent Marktanteil, 18 Millionen Smartphones) und Lenovo (6 Prozent Marktanteil, 17,5 Millionen Smartphones).

TrandForce zum Smartphone-Markt Q1 2015

1,5 Millionen Dollar Umsatz 2015 mit Werbung auf Wearables

Juniper Research hat sich den Werbemarkt für Wearables angesehen und kommt auf knapp 70 Millionen US-Dollar, die in diesem Bereich bis 2019 umgesetzt werden sollen. Klingt ehrlich gesagt noch nicht nach viel, vor allem wenn man sich die viel interessantere Einschätzung zum aktuellen Jahr ansieht: Mit mickrigen 1,5 Millionen US-Dollar Umsatz auf Smartwatch und Co. rechnet Juniper Research für 2015.

Samsung laut YouGov-Studie beliebter als Apple

YouGov hat im Auftrag des Handy-Shops modeo deutsche Handy-Nutzer zu ihrem Smartphone-Kaufverhalten und zur Einschätzung aktueller Smartphone-Marken befragt, und siehe da: Samsung ist demnach mit 58 Prozent weitaus beliebter als Apple mit nur 18 Prozent. Ob das so stimmen kann?

Zumal 42 Prozent der Befragten Smartphones von Samsung als qualitativ hochwertiger betrachten als iPhones – während ja eigentlich gerade Samsung lange Kritik am Festhalten an Kunststoff als hauptsächlichem Fertigungsmaterial hinnehmen musste und mit Galaxy S6 und A7 erst seit kurzem wie Apple ebenfalls auf hochwertigere Materialien setzt.